Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Zufälligerweise beim Jodlerklub gelandet»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Morgen Abend lädt der Jodlerklub Edelweiss Flamatt zum Jodlerabend ein. Mit dabei ist auch Philip Riesen.

Zum Jodlerklub Edelweiss Flamatt kam der Jodler im Jahr 2007 durch einen Zufall, wie er gegenüber den FN erklärt: «In einem Restaurant fragte mich ein Kollege, ob ich nicht dem gemischten Chor Albligen beitreten wolle. Per Zufall sass Heinz Tschannen, der Präsident des Jodlerklubs Edelweiss Flamatt gleich nebenan und überzeugte mich, seinem Klub beizutreten.» Seitdem singt Philip Riesen in der Gruppe der zweiten Tenöre bei den Flamattern. Im Verein gefielen ihm vor allem der Zusammenhalt und die Kollegialität, erzählt er weiter. Vor vier Jahren nahm er zudem das Amt als Sekretär auf.

Morgen ist Philip Riesen mit dem gesamten Jodlerklub im Einsatz. Der Abend beginnt mit einem Nachtessen, gefolgt von Gesang, Musik und Unterhaltung. Unterstützt werden die Flamatter vom Jodlerklub Echo vom Bodemünzi aus Murten und dem Handorgel-Duo Kilchör-Kolly. Für ein humorvolles Rahmenprogramm sorgt der Alleinunterhalter Oppliger Rüedu. lp

Aula der OS,Wünnewil. Sa., 28. Februar, Programm ab 20 Uhr.

Mehr zum Thema