Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zugwege von Falkenraubmöwen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FREIBURG. Das Naturhistorische Museum macht seinem Ruf als Pionier in der Satelliten-Telemetrie alle Ehre: Das jüngste Projekt, an dem es beteiligt ist, betrifft zwei Falkenraubmöwen, die kürzlich in Grönland mit Sendern versehen wurden. Erste Erkenntnisse liegen bereits vor. Die Ortsverschiebungen der Vögel kann man im Internet verfolgen. (Bild zvg) Bericht auf Seite 5

Mehr zum Thema