Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zum 10. Mal ungeschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum 10. Mal ungeschlagen

Fussball 2. Liga inter – Mit einem klaren Sieg in die Winterpause

Zum zehnten Mal in Folge blieben die Sensler damit ungeschlagen. Spielerisch klar überlegen genügte den Düdingern eine durchschnittliche Leistung zu einem klaren Erfolg.

Von MARKUS RUDAZ

Momentan läuft alles für den SC Düdingen. Auch im gestrigen Spiel gegen das gegen den Abstieg kämpfende Le Locle. Die Sensler gingen bereits nach gut zwei Minuten in Führung. André Fasel schlenzte eine flache Hereingabe Grebaschs in die Torecke. Doch es wäre nicht das erste Mal gewesen, dass Düdingen eine frühe Führung zu etwas Nonchalance verleiten würde. Vorerst blieben die Sensler jedoch die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch zu vielen guten Tormöglichkeiten zu kommen. In der 19. Minute kamen die insgesamt harmlosen Neuenburger zu einem Gegenangriff. Dabei wurde Angreifer Nevers von Gerhardt im Strafraum gehalten. Der überzeugende Düdinger Hüter Reto Spicher zeigte sich jedoch auf der Höhe seiner Aufgabe und hielt in souveräner Manier den folgenden Elfmeter von Baldi. Wenig später war es Adrian Fasel, der einen Abpraller aus dem Getümmel heraus in die gegnerischen Maschen knallte. Eine Vorentscheidung war damit gefallen.

Einige heisse Strafraumszenen

War die erste Halbzeit spielerisch noch ganz ansprechend verlaufen, passierte in der zweiten Halbzeit über weite Strecken nicht viel. Bei Düdingen war etwas die Luft draussen und Le Locle war lange Zeit nicht im Stande, Angriffe bis in den Düdinger Strafraum aufzubauen. Düdingen kam dabei zu einigen guten Konterchancen. Pech dabei für Grebasch und Stulz, die kurz hintereinander nur die Torumrandung trafen. In der Schlussviertelstunde warfen die Gastgeber nochmals verzweifelt alles in den Angriff. Prompt wurde es im Düdinger Strafraum heiss. Doch Spicher hielt seinen Kasten rein. Und wenige Sekunden vor dem Abpfiff lenkte Le Locles Scurti einen Schuss Schallers unglücklich ins eigene Tor ab.
Le Locle – Düdingen 0:3 (0:2)

Le Locle. 50 Zuschauer. SR: Jean-Luc Hofmann. Tore: 3. André Fasel 0:1; 26. Adrian Fasel 0:2; 87. Eigentor Scurti 0:3.
FC Le Locle: Belliard; Tanisik; Scurti, Holzer; Da Rocha (46. Robert), Inonlu, Indino (Jeanneret), Mazzeo, Samurdzic; Nevers, Baldi (46. Marquis).
SC Düdingen: Spicher; Bartels; Decastel, Gerhardt; Rudaz (40. Ongu), Adrian Fasel, Stulz, Henchoz, Grebasch; André Fasel (78. Schaller), Schneuwly (88. Imeri).
Bemerkungen: Düdingen ohne die verletzten Bateza, Schmutz und Vogelsang sowie ohne Giroud und Wohlhauser (beide gesperrt). – 20. Spicher hält Penalty. – Pfostenschuss Grebasch (70.), Lattenschuss Stulz (78.). – Verwarnung an Gerhardt (15.).

Mehr zum Thema