Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zum Tod von Hanni Salvisberg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Bäuerin und Mundartschriftstellerin Hanni Salvisberg ist 97-jährig in Laupen gestorben. Aufgewachsen in Nussbaumen bei Wünnewil, lebte und arbeitete sie viele Jahre in Rosshäusern als Bäuerin. Erst als sie im Alter ins Stöckli zog und die Verantwortung für Bauernbetrieb und Familie abgeben konnte, fand sie Zeit fürs Schreiben. Sie begann Geschichten von früher aufzuschreiben und konnte diese 1995 in der Mundartsendung «Schnabelweid» auf Radio DRS vorlesen. Hanni Salvisberg tat das so gspürig und gut, dass Roland Scherrer vom Cosmos-Verlag in Bern bei ihr anklopfte: Sie solle ein Buch schreiben, er werde es herausgeben. Als sie 75 Jahre alt war, erschien Hanni Salvisbergs «Bach- und Wöschtag» und schlug ein wie eine Fliegenklatsche auf dem Konfibrot. 60 000 Bücher hat sie verkauft – Rekord für ein Mundartbuch in der Schweiz. Auch ihr zweites Buch «Züpfe u Suppe» ging 40 000 Mal über den Ladentisch.

chs

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema