Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zurück zum zivilen Ungehorsam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Direktion für Gesundheit und Soziales will die Kontakte zwischen den Generationen fördern, die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport will sie verbieten. Zuerst mit viel Lärm abschaffen, was freiwillig und unbürokratisch bestens funktioniert, um es dann auf der anderen Seite mit viel Ach und Weh und viel administrativem Aufwand wieder einzuführen?

Die Senioren haben keinen pädagogischen Auftrag, können aber den Verlust von gesellschaftspolitischen Errungenschaften auffangen. Es besteht so die Möglichkeit, generationenübergreifende Zusammentreffen niederschwellig und kostenlos zu fördern, gerade auch für Kinder, deren Grosseltern nicht verfügbar sind. Liebe Verantwortliche in der kantonalen Erziehungsdirektion, wollen Sie sich nicht doch noch mal an den runden Tisch setzen und die Sache neu erwägen?

Alle profitieren; wo bleibt der Nutzen für die Kinder, wenn das jetzt abgeschafft wird? Das Projekt ist unverzichtbar und muss bleiben.

Liebe Seniorinnen und Senioren: Lassen Sie sich nicht beirren. Machen Sie weiter, Sie sind wertvoll. Pflegen Sie wieder, wie in den 1968er-Jahren, den zivilen Ungehorsam. Ich verstehe den Trend zum Homeschooling, wenn in der regulären Schule alles verbannt wird, was sinnvoll ist.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema