Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zusammenarbeit im Strafvollzug verstärken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der Freiburger Staatsrat und der Berner Regierungsrat haben sich am Dienstag in Kerzers zu einer Sitzung getroffen. Laut Mitteilung haben sich die beiden Kantonsregierungen über verschiedene Bereiche unterhalten, in denen sie zusammenarbeiten, so etwa über den Strafvollzug. Die Kantone möchten die Zusammenarbeit dort verstärken, möglicherweise, indem sie einander Haftplätze zur Verfügung stellen oder Freiburg französischsprachige Fälle aus Bern behandelt.

Auch thematisierten die beiden Räte die geplante Fusion der Berner Gemeinde Clavaleyres mit Murten. Freiburg kommen dabei die Erfahrungen von Bern mit Kantonsgebietsänderungen zugute. Ebenfalls unterhielten sich der Staatsrat und der Regierungsrat über die Zusammenarbeit der beiden Universitäten. In diesem Zusammenhang seien auch die Beziehungen zu Europa angesprochen worden, insbesondere die Programme Horizon 2020 und Erasmus+. Die Regierungen waren sich einig, dass der bilaterale Weg mit der EU fortgeführt werden müsse, um auch diese Programme zu sichern. mir

Mehr zum Thema