Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Care-Teams neu zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die beiden Deutsch­frei­bur­ger Care-Teams bilden den neuen Verein Care Team See/Lac und Sense. An der Gründungsversammlung vom Dienstagabend wurden die Statuten des neu gegründeten Vereins von den anwesenden Mitgliedern genehmigt.

Der Verein soll über die Beiträge der Mitglieder von 30 Franken pro Person, Spenden, Kapitalzinsen und aus der Tätigkeit des Vereins finanziert werden. Neu können auch Gönnerbeiträge bezahlt werden, so die Statuten. Irène Neuhaus und Regula Hüssy führen den Verein Care Team See/Lac und Sense im Co-Präsidium. Den neuen Vorstand bilden Nelly Gutknecht, Verena Abderhalden, Beatrice Bertschy und Paul Fahrni.

Jean-Marie Juriens, katholischer Pfarrer in Gurmels, fasste die Geschichte von den Anfängen der Notfallseelsorge im Seebezirk bis heute mit einigen Anekdoten zusammen. In Zusammenarbeit mit der Ambulanz Murten und nach verschiedenen Ausbildungen wurde 2004 die Notfallseelsorge See gegründet. Das Interesse am Angebot ist über die Jahre gewachsen, und die Anzahl der aktiven Mitglieder stieg von anfänglich sechs auf 14 Personen. Juriens Ausführungen machten den Anwesenden bewusst, wie viel Arbeit und Herzblut von vielen Beteiligten in diesem Projekt steckt.

Synergien nutzen

Die Care-Teams können dank dem Zusammengehen besser koordiniert werden, zeigen sich die Verantwortlichen überzeugt. «Wenn wir in Murten noch Leute frei haben, können diese das Team im Sensebezirk bei Bedarf unterstützen und umgekehrt», erläutert Regula Hüssy auf Nachfrage. Mit vereinten Kräften könne die Zusammenarbeit fortlaufend intensiviert werden. Auch bei der Aus- und Weiterbildung könnten Kosten eingespart und Synergien genutzt werden. Der neue Verein könne schliesslich auch nach aussen stärker auftreten, so Hüssy.

Mehr zum Thema