Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei deutliche Siege für die Union II

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Badminton Gegen Uni Bern überzeugten die Freiburger Männer am Samstag sowohl in den Doppeln als auch im Einzel. Einzig Lukas Zurkinden konnte seinen jüngeren Gegner nicht entscheidend in Bedrängnis bringen und verlor trotz guter Gegenwehr in zwei Sätzen.

Auch Dominique Aebischer verlor in seinem Einzel den Startsatz, setzte danach die taktischen Anweisungen aber konsequent um und gewann doch noch verdient. Einen klaren und verdienten Erfolg gab es auch für Oliver Schaller und Isabelle Vonlanthen, die in ihren Einzeln eine starke Leistung boten.

Spannend verlief das Mixed-Doppel. Isabelle Vonlanthen und Marc Mattmüller lieferten sich mit den Bernern ein umkämpftes Duell, in dem die Freiburger dank der etwas konstanteren Leistung das besser Ende für sich behielten. Weniger gut lief es hingegen Stephanie Küttel/Sophie Marchesi. Das Damendoppel der Union II beging zu viele Fehler, um ihre Gegnerinnen fordern zu können.

Vier Punkte gegen Lausanne

Gegen Lausanne vermochten sich Küttel/Marchesi im Gegensatz zum Vortag zu steigern. Die beiden agierten viel solider und zwangen die Waadtländerinnen durch ein variables Spiel zu vielen Fehlern. Teamkollegin Isabelle Vonlanthen vermochte ihren Sieg vom Vortag indes nicht zu bestätigen. Zu wenig konstant trat sie im ersten Satz auf und im zweiten fehlten ihr in den entscheidenden Situationen Spritzigkeit und Kaltblütigkeit.

Den ersten Sieg feiern konnte das neu formierte Herrendoppel Jérémy Pantone/Oliver Schaller. Die beiden benötigten zwar einen Satz, um die Abstimmung zu finden, danach liessen sie mit ihrem druckvollen Spiel ihren Gegnern keine Chance mehr.

Pantone musste sich seinen Erfolg im ersten Herreneinzel hart verdienen. Gegen «Gummiwand» Chatchawan Kaensuwanpongsa musste der Freiburger Youngster viel Laufarbeit verrichten, ehe sein Zwei-Satz-Sieg feststand. Einfacher hatten es Zurkinden und Schaller in ihren Einzeln sowie Vonlanthen/Mattmüller im Mixed. Sie hatten kaum oder nur kurzzeitig Mühe und sicherten der Union II mit ihren Siegen vier Punkte.lz

Uni Bern – Freiburg-Tafers II 2:6

Männer: Nyffenegger – Schaller 11:21, 15:21; Schafflützel – Zurkinden 21:15, 21:18; Marti – Aebischer 21:18, 13:21, 12:21. Frank/Nyffenegger – Mattmüller/ Aebischer 17:21, 14:21; Schafflützel/ Marti – Schaller/Zurkinden 9:21, 18:21.Frauen: Keller – Vonlanthen 12:21, 18:21. Balmer/Keller – Küttel/Marchesi 21:10, 21:12.

Mixed: Balmer/Frank – Vonlanthen/Mattmüller 18:21, 19:21.

Freiburg-Tafers II – Lausanne 7:1

Männer: Pantone – Kaensuwanpongsa 21:17, 21:15; Schaller – Setz 21:14, 21:17; Zurkinden – Marquis 22:20, 21:7. Aebischer/Mattmüller – Setz/Marquis 21:17, 18:21, 21:13; Pantone/Schaller – Kaensuwanpongsa/Bato 19:21, 21:11, 21:9.

Frauen: Vonlanthen – Weber 11:21, 22:24. Marchesi/Küttel – Revelly/Durussel 21:19, 21:13.

Mixed: Vonlanthen/Mattmüller – Weber/Bato 21:8, 21:7.

Die Rangliste der NLB, West (alle 6 Spiele): 1. Freiburg-Tafers II 19; 2. La Chaux-de-Fonds II 16; 3. Uni Basel 15; 4. St. Mauroce 14; 5. Team Thunersee 11; 6. Rousseau 10; 7. Olympica Brig 10; 8. Lausanne, 9. Uni Bern 8; 10. Arlesheim 8.

Mehr zum Thema