Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Dirigenten in 50 Jahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Vereinigten Handharmonikaspieler des Sensebezirks feiern ihr 50-Jahr-Jubiläum

Autor: Mit ERICH TSCHANNEN sprach KARIN AEBISCHER

Am 20. Oktober 1957 gaben die Vereinigten Handharmonikaspieler des Sensebezirks (VHS) in Niedermuhren ihr erstes Konzert. Wie wurde der Klub ins Leben gerufen?

Unser Gründer Werner Rahmen erteilte schon seit 1954 Handharmonika-Unterricht im Sensebezirk. Er gründete zwei Jahre später den Verein «Vereinigte Handharmonikaspieler des Sensebezirks» und dirigierte diesen 38 Jahre lang bis 1995. In diesem Jahr übernahm Peter Wüthrich den Dirigentenstab. Es ist beachtlich, dass wir in diesen 50 Vereinsjahren unter der musikalischen Leitung von gerade mal zwei Dirigenten standen.

Wie sind Sie zu den VHS gestossen?

Im November 1972 begann ich bei Werner Rahmen, der im vergangenen Jahr verstorben ist, Handharmonika-Stunden zu nehmen. 1980 trat ich dem Verein bei und habe seit 2001 das Präsidium zum zweiten Mal übernommen.

Heute zählt der Verein 13 Aktiv- und 16 Passivmitglieder. Wie erklären Sie sich diesen Rückgang im Vergleich zu vergangenen Jahren?

Durch die Musikschule Werner Rahmen hatten wir früher viel mehr Mitglieder. Nach der grossen Bewegung des Handharmonikaspielens in der Klubformation, die von den 60er- bis zum Beginn der 80er-Jahre andauerte, wollten viele Junioren dem Verein nicht mehr beitreten, da das Handharmonikaspiel bei den Jungen viel an Bedeutung verloren hatte.Der Boom galt in den letzten Jahren eher dem Schwyzerörgeli, das kleiner ist als unsere Orgeln.Es ist uns aber ein Anliegen, eine Lösung für das Nachwuchsproblem zu finden, sonst muss der Verein eines Tages aufgelöst werden. Eine Chance sehen wir in der Zusammenarbeit mit einer Musikschule.

Was fasziniert Sie am Handharmonikaspiel?

In der Klubformation, in welcher wir spielen, gefällt mir die Mehrstimmigkeit von der ersten bis zur vierten Stimme besonders gut. Wir bieten abwechslungsreiche Unterhaltungsmusik.Natürlich wird auch die gute Kameradschaft und der Zusammenhalt in unserem Verein grossgeschrieben. Der lebendige Beweis dafür ist unser Ehrenmitglied Marcel Vonlanthen. Er ist schon seit der Gründung 1957 ohne Unterbruch bei den VHS mit dabei.

Was wird den Besucherinnen und Besuchern des Jubiläumskonzertes morgen Samstag geboten?

Wir werden sie mit abwechslungsreichen Melodien aus 50 Jahren überraschen. Zwei ehemalige Mitglieder führen durch den Abend, welcher vom Kinderchor Düdingen mitgestaltet wird.

Mehr zum Thema