Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Ehrengäste bei der Landwehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der alljährliche Ehrengast am Dreikönigsabend der Landwehr ist immer ein gut gehütetes Geheimnis. Präsident Alain Deschenaux überraschte die 240 geladenen Gäste am Samstag für einmal doppelt. Mit der Greyerzer Alpinistin Nicole Niquille präsentierte er eine Frau als Ehrengast, die seit einem Unfall vor 20 Jahren an den Rollstuhl gefesselt ist und mit einer Stiftung ein Spital in Nepal aufgebaut hat. Dann präsentierte Deschenaux gleich nochmals einen Freiburger Ehrengast: Staatssekretär Yves Rossier, der Schweizer Chefdiplomat.

Die beiden Ehrengäste trugen sich in das dicke Buch neben der Bühne des Landwehr-Saals ein: Der Abend war lanciert. Das offizielle Musikkorps der Stadt und des Staates Freiburg vereinte wie üblich alles, was Rang und Namen hat in der Freiburger Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft. Mit dem Regierungspräsidenten Erwin Jutzet, dem Grossratspräsiden- ten David Bonny und dem Stadtpräsidenten Pierre-Alain Clément sprachen für einmal drei Sozialdemokraten. Jutzet sagte, der Dreikönigsabend der Landwehr sei ein Teil der Freiburger Traditionen und ein Symbol der Freiburger Gemütlichkeit.

Nach dem traditionellen Sauerkraut-Menü erstattete Deschenaux den Behörden Bericht über das vergangene Jahr, das mit 2000 Besuchern an den Konzerten im Stadtfreiburger Equilibre einen grossartigen Abschluss gefunden hatte. Im März soll eine neue Landwehr-Reise ins Ausland angekündigt werden.

Mehr zum Thema