Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Freiburger für Paralympics selektioniert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Wochen nach dem Ende der Olympischen Spiele werden ab dem 29. August in London bei den Paralympics die Behindertensportler auf Medaillenjagd gehen. Insgesamt 25 Athletinnen und Athleten hat Swiss Olympic für den Grossanlass selektioniert. Dazu gehören mit den Handbikern Ursula Schwaller (Düdingen) und Jean-Marc Berset (Bulle) auch zwei Freiburger. Die beiden mehrfachen Weltmeister sind in London zu den Favoriten zu rechnen und wollen auf der äusserst hügeligen Motorsport-Rennstrecke in Brands Hatch ihre ersten Paralympics-Medaillen holen.

Schwaller schon in Form

Dass sie in Form ist, hat sie am Wochenende beim Europacup-Rennen im deutschen Lobbach bewiesen. Die 36-jährige Architektin siegte deutlich, mit über eineinhalb Minuten Vorsprung vor den ebenfalls für die Paralympics qualifizierten Francesca Fenocchio (Ita) und Anna Oroszova (Svk). Schwaller trat in Lobbach erstmals mit einem neuen, amerikanischen, speziell für sie angefertigten Bike an. «Es war ein erster Formtest mit dem fast fertig konfigurierten Bike für London. Ich war selbst überrascht über die Performance am Berg. Es war wohl die beste Leistung, die ich in einer Steigung je fuhr. Jetzt habe ich noch drei Wochen Zeit, an der Endgeschwindigkeit zu arbeiten. Es scheint alles sehr gut aufzugehen», gibt sich Schwaller zuversichtlich.Sie reist am 1. September nach London. Das Einzelzeitfahren findet am 5. September statt, das Strassenrennen am 7. September. fm

Mehr zum Thema