Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei grosse Sonaten von Schubert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Winterthurer Pianistin Luisa Sereina Splett beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Leben und Werk von Franz Schubert (1797–1828). In ihrem jüngsten Konzertprogramm, das kommende Woche in Freiburg zu hören ist, stellt sie zwei grosse Sonaten einander gegenüber: die Sonate in G-Dur D 894, auch «Fantasie-Sonate» genannt, und die Sonate in B-Dur D 960, die 21. und letzte Klaviersonate, die Schubert in seinem kurzen Leben schrieb. Die Pianistin, die eben erst eine Schubert-CD aufgenommen hat, wird während des Konzerts auch einige Erklärungen abgeben.

cs

Centre Le Phénix, Alpengasse 7, Freiburg. Mi., 29. Januar, 19.30 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema