Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Investitionen und eine positive Jahresbilanz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei einem Gesamtaufwand von gut 16,8 Millionen Franken verzeichnete die Rechnung 2013 der Gemeinde Granges-Paccot einen Gewinn von rund 30 000 Franken. Die 43 anwesenden Bürger genehmigten diese an der Gemeindeversammlung vom Montagabend diskussionslos und einstimmig.

Zwei Kredite gesprochen

Die Gemeindeversammlung hat zudem zwei Kredite gesprochen. Die erste vorgesehene Investition betrifft die Instandsetzung des oberen Teils der Route de Chantemerle. Ende 2011 hatte der Gemeinderat das Ingenieurbüro Jean-Jacques Métrailler damit beauftragt, eine Liste der zu leistenden Arbeiten an den Gemeindestrassen auszuarbeiten. Wie Gemeinderat André Demierre erklärte, sei in diesem Zusammenhang klar geworden, dass der Strassenabschnitt der Route de Chantemerle zwischen dem Kreisverkehr nahe dem Unternehmen Artol Fuchs AG und der Grenze zur Gemeinde Freiburg instand gesetzt werden müsse. Die Bürger nahmen den dafür nötigen Kredit von rund 440 000 Franken einstimmig an.

Im Chamblioux-Quartier werden momentan zwei Kollektoren für Regen- und Abwasser gebaut. Die dritte Etappe des Projekts befindet sich in der Endphase, die vierte und fünfte Etappe werden zurzeit realisiert. Nun sei es nötig, auch die sechste Etappe abzusegnen, sagte René Schneuwly, Syndic von Granges-Paccot. Die zu leistenden Investitionen für die letzte Phase betragen rund 570 000 Franken und wurden von der Gemeindeversammlung einstimmig angenommen. lr

Mehr zum Thema