Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Kandidaten für Plaffeier Gemeinderat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Die Stimmbürgerinnen und -bürger von Plaffeien wählen am 30.  Juni ein ­neues Mitglied in den Gemeinderat. Bis zum Ablauf der Frist für die Listeneingabe von gestern Montagmittag sind zwei Listen eingegangen, es kommt also zu einer Kampfwahl. Auf der Liste 1 steht kein Unbekannter: Andy Zahnd, Jahrgang 1962, war bereits einmal im Gemeinderat, und zwar von 2011 bis Ende 2016 in Oberschrot. Er ist bei den Neuwahlen im Hinblick auf die Fusion nicht mehr angetreten. Andy Zahnd ist von Beruf Bauführer und gibt auf seiner Liste die Bezeichnung parteilos an.

Sein Gegenkandidat heisst Johannes Urs Scherrer. Er hat Jahrgang 1984 und ist Chauffeur. Der Name seiner Liste ergibt sich aus einem Wortspiel «JUSch unabhängig» – zusammengesetzt aus den Initialen seines Namens beziehungsweise vom senslerdeutschen Wort für «richtig».

Nur aus Oberschrot

Speziell an dieser Wahl ist, dass die Kandidaten für die Ergänzungswahl aus dem Wahlkreis Oberschrot stammen müssen. Bei der Fusion der Gemeinden Plaffeien, Oberschrot und Zumholz auf den 1. Januar 2017 war die Aufteilung der Sitze im neunköpfigen Gemeinderat festgelegt worden: Drei Sitze entfallen auf den Wahlkreis Oberschrot, vier auf den Wahlkreis Plaffeien und zwei auf den Wahlkreis Zumholz. Diese Vereinbarung gilt für eine Legislatur, also bis Ende 2021.

Die Nachwahl wird nötig, weil Elmar Piller Ende März 2019 aus beruflichen Gründen zurückgetreten ist. Er war seit dem 1. Januar 2017 als Vertreter der Liste SVP und Parteilose im Gemeinderat.

im

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema