Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei neue Blogs für die Freiburger Nachrichten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sie stammt aus dem Thurgau, lebt seit 18 Jahren im Fang – und schreibt seit bald zwei Jahren einen Blog über ihren Alltag in den Freiburger Voralpen. Ob die grossen Baustellen, der Amerikaner im Dorf, das Ende der Musikgesellschaft, die Gemeindewahlen: Der Blog von Marlies Remy erzählt davon. Von nun an sind ihre Geschichten aus dem Jauner Alltag auch auf der Internetseite der Freiburger Nachrichten nachzulesen.

Marlies Remy kam per Zufall ins Freiburgerland: Die gelernte Köchin war auf der Suche nach einer Stelle und fand eine im Restaurant Hochmatt im Fang. Dort lernte sie im Lawinenwinter 1999 ihren Mann kennen, machte aber doch noch einen sechsmonatigen Abstecher nach England, bevor sie ins Jauntal zurückkehrte. «Dann wurde ich schwanger, und ich wusste, wo ich hingehörte», sagt die 41-Jährige.

Der vierfachen Mutter gefällt es, nahe an der Sprachgrenze zu leben. Ihre Sprachkenntnisse kommen ihr an der Kasse der Bergbahnen immer wieder zugute. Zum Schreiben ist sie aber so nebenbei gekommen. Marlies Remy verkauft zusammen mit einer Kollegin selber gemachte Produkte aus Wildpflanzen. Um diese besser zu vermarkten, erstellte sie eine Internetseite – und merkte, dass da noch eine Blog-Funktion dabei war. «Und so habe ich im Januar 2015 mit dem Bloggen begonnen.»

Angehende Journalistin

Ingrid Lehmann hat vor fünf Jahren angefangen, Müsterchen aus ihrem Alltag schriftlich festzuhalten. «Ich liebe Wortspiele», sagt die 45-Jährige. «Oft kommt mir etwas in den Sinn, wenn ich meine Umgebung beobachte, dann muss ich es einfach aufschreiben.» Sie hat eine kaufmännische Lehre gemacht, später hat sie in die Möbelbranche gewechselt und im Verkauf gearbeitet. «Und dann fand ich, ich möchte noch etwas Neues lernen», sagt die zweifache Mutter. Eine Berufsberaterin hat sie auf den Beruf der Journalistin hingewiesen. Und so hat sich die Düdingerin an der Höheren Fachschule für Sprachberufe in Zürich eingeschrieben und übt sich nun in journalistischen Texten, büffelt Allgemeinbildung und Grammatik – und schreibt nebenbei weiterhin kurze Texte über Erlebtes. «Meine Kinder sind meine grössten Kritiker», sagt sie. Bevor sie einen Text weitergibt, legt sie ihn immer jemandem vor – als Test, wie der Text ankomme. Von nun an kann ein breiter Kreis sich selber eine Meinung bilden: Auch Ingrid Lehmann bloggt jetzt für die Freiburger Nachrichten.

www.freiburger-nachrichten.ch/blogs

Mehr zum Thema