Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei neue Ehrenmitglieder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grossratspräsident Roland Mesot und Staatsrat Jean-Pierre Siggen beehrten die Fussballer mit ihrer Anwesenheit und dankten in ihren Ansprachen den vielen Freiwilligen, die in den verschiedenen Vereinen grosse und uneigennützige Arbeit leisten. Präsident Benoît Spicher kam in seinem Jahresbericht auf die positiven und negativen Begebenheiten in der vergangenen Saison zu sprechen. Der Ligaerhalt des FC Bulle als einziger Vertreter des Kantons in der obersten Amateurliga der Schweiz, der grosse Zuschaueraufmarsch bei den Aufstiegsspielen in den unteren Ligen mit den Aufstiegen des FC Châtel-St-Denis und des FC Schönberg gehörten dabei zu den Highlights.

Zu den fünf Vereinen, die an der DV in Nant durch Abwesenheit glänzten, gehörten neben den FC Freiburg auch der FC Bas-Gibloux, der FC  Rechthalten-St. Ursen, der FC Attalens und der FC Chénens-Autigny. Eine Gelbe Karte werden diese fünf Vereine dafür zwar nicht zu Gesicht bekommen, aber eine Busse von fünfhundert Franken.

Zwei Taferser Ehrenmitglieder

Nach der Demission von ­Gilles Liard, der rund zwei Jahre als Sekretär in der Verwaltung tätig war, hat sich Samuel Jacquat für diesen frei gewordenen Posten beworben und ihn auch erhalten. Jacquat war seit 2002 Vorstandsmitglied. Der Vorstand will nun vorerst die Strukturen in der Verwaltung überprüfen und daher das neunte Vorstandsmitglied erst an der DV 2020 zur Wahl vorschlagen. Präsident Benoît Spicher (Vuisternens), Alain Defferrard (Villaz-St-Pierre), Hans Kilchoer (Ueberstorf), Chris­tophe Delley (Courtepin), Alfons Duffing (Plaffeien), Conrad Goumaz (La Roche), Sébastien Pedroli (Payerne) und Robert Raja (Cottens) wurden für drei Jahre wiedergewählt.

Mit André Riedo und Werner Stritt wurden von der Versammlung zudem zwei Mitglieder des FC Tafers zu Ehrenmitgliedern des FFV gewählt.

Die gewöhnlichen Fälle von Fehlverhalten von Spielern, Schiedsrichtern oder Funktionären werden in der Regel von der Disziplinarkommission FFV unter Präsident Sébastien Pedroli behandelt. Wer mit diesen Entscheiden nicht einverstanden ist, muss die Einsprache an die Rekurs­komis­sion (RK) richten und danach bei deren Präsident André Riedo antraben. Rechtsanwalt Riedo wurde 1983 in die RK gewählt und 2004 als Nachfolger von Jean-Marc Vionnet als erster Deutschfreiburger an der DV zum Präsidenten der RK gewählt. Nach 36 Jahren, wovon 15 Jahre als Präsident, hat André Riedo an der DV nun sein Amt abgegeben. Eine Spur Wehmut konnte er allerdings in seinem Demissionsschreiben nicht verbergen. «Ich habe meine Arbeit in der RK immer sehr gerne gemacht, und alle meine Entscheide habe ich stets nach bestem Wissen und Gewissen gefällt.» Er habe aber auch feststellen müssen, dass die eingereichten Rekurse immer öfter die Handschrift von Rechtsanwälten trügen.

Werner Stritt war seit 2001 als Vertrauensmann beim FFV tätig. Damals mussten alle Schiedsrichter-Rapporte von Hand geöffnet und klassiert werden. Mit der Zeit hat die Informatik den grössten Teil dieser Arbeit übernommen.

Positive Jahresrechnung

Finanzchef Alain Defferrard wartete auch dieses Jahr mit einer positiven Jahresrechnung auf. Den Einnahmen von 774 365.15 Franken stehen Ausgaben von 738 697.96 Franken gegenüber, was einen Gewinn von 35 667.19 Franken ergibt. Von diesem Gewinn werden 17 000 Franken an jene Mannschaften mit dem tiefsten Strafpunktetotal ausbezahlt. Darunter findet man acht Vereine aus Deutschfreiburg: FC  Schmitten I (1800 Franken), FC Plaffeien II (1800), Wünnewil-Flamatt IIb (1800), Recht­halten-St.  Ursen II (1200), Senioren 30+ FC Seisa 08 (750), Senioren 40+ FC Tafers und FC  Ueberstorf (je 250), Frauen FC Kerzers und Wünnewil-Flamatt (je 500).

Verwarnungen werden teurer

Die Preise für die Gelben Karten werden in der kommenden Saison für «Wiederholungstäter» leicht angehoben. So steigt zum Beispiel der Preis für die vierte Gelbe Karte von 53 auf 68 Franken. Es liege an den Vereinen und an den Spielern, diese Gebührenerhöhung durch korrektes Verhalten auf dem Platz zu minimieren, hielt Kassier Alain Defferrard fest.

Auszeichnungen

Verliehene Auszeichnungen des FFV. Goldene Auszeichnung von Vereinen:

40 Jahre: Samuel Joye (FC Estavayer-le Gibloux).

40 Jahre: Michel Jacot (FC Portalban/Gletterens).

Goldene Auszeichnung des SFV:

Jean-Noel Berset, Samuel Jacquat, Werner Stritt (FC Tafers).

Wappenscheibe für 25 Jahre Schiedsrichter: Jean-Paul Raemy (FC  Bas-Gibloux), Guilliaume Esseiva (FC  Châtonnay/Middes), Roland Jaquet (FC  Avenches), Albino Rodriques de Azevedo (FC Courgevaux).

Ehrenmitglied FFV:

André Riedo (FC Tafers), Werner Stritt (FC Tafers).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema