Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei O.S.K.A.R- Grossanlässe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Geo-Tag hat den Verein Monate im Voraus beschäftigt, da die Planung des Grossanlasses sehr intensiv war. Insgesamt haben sich schliessliche 39 Schulklassen und über 60 Experten sowie 30 Paten am Projekt beteiligt. «Mit dem Projekt wuchsen die Ausgaben, und wir mussten das Budget zwei Mal nach oben korrigieren», hielt Präsident Hubert Dietrich in seinem Jahresbericht fest. Dank Sponsorenbeiträgen, einer Unterstützung durch die öffentliche Hand und einem Zustupf von 10 000 Franken aus der Vereinskasse konnte der Tag ohne Defizit abgeschlossen werden. Der Verein kann zufrieden sein: Nicht nur organisatorisch ist alles nach Plan verlaufen, auch was die Forschungsarbeit betrifft, sind einige besondere Entdeckungen gemacht worden (vgl. FN vom Sa., 30. September). Ob die Auswertung der grossen Feldforschungsaktion in einer Publikation Niederschlag findet, ist noch in Abklärung.Das Kinder-Bilderbuch «Die Maus, die davon träumt, anders zu sein» war das zweite grosse Projekt von O.S.K.A.R. (Organisation und Durchführung von Sport-, Kultur- und anderen Anlässen in der Region). Das Buch von Renate Moser ist vor einem Jahr am Schmittenmarkt vorgestellt worden. Mittlerweile ist die Hälfte der deutschen und ein Drittel der französischen Auflage verkauft worden.Der achte El-Niño-Cup Ende Dezember 2005, der Vortrag von Bruno Jelk vor einem ausverkauften Saal sowie die Kino-Abende in Laupen sind weitere Schwerpunkte des letztjährigen Vereinsprogramms. Der nächste Film wird am Montag, 9. Oktober, um 20.15 Uhr gezeigt: «Elsa y Fred», eine erfrischende spanische Komödie um zwei muntere Senioren.Trotz der Grossanlässe konnte die Kasse positiv abgeschlossen werden. Der Verein zählt mittlerweile 154 Mitglieder und Gönner, was einem Zuwachs von 30 Mitgliedern entspricht.Für das kommende Jahr bäckt der Verein vergleichsweise mit kleineren Brötchen: die Teilnahme am Schmitten-Markt am Samstag, ein Vortrag von Bruno Ulrich über seinen Aufenthalt in Senegal im November und einen Stadtrundgang im Frühling. Hubert Dietrich konnte feststellen, dass der Verein seinen Bekanntheitsgrad ausbauen konnte. «Wir werden als einfallsreich und seriös wahrgenommen», hielt er fest. Der Verein werde auch im neuen Vereinsjahr ab und zu für spannende Anlässe in der Region sorgen. im/Comm.

Mehr zum Thema