Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Prozent mehr Gehalt für Staatspersonal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Der Staatsrat hat zudem beschlossen, die Feriendauer um fünf Tage zu erhöhen, und zwar mit drei zusätzlichen Ferientagen ab 2009 und weiteren zwei Ferientagen ab 2011. «Dadurch bleiben die Arbeitsbedingungen beim Staat Freiburg wettbewerbsfähig und attraktiv», teilte der Staatsrat am Freitag mit.

Im Schnitt drei Prozent

Er weist darauf hin, dass der Landesindex der Konsumentenpreise Ende November bei 109,3 Punkten lag, was gegenüber November 2007 einer Zunahme von 1,5 Punkten entspricht, also 1,4 Prozent. Er habe aber entschieden, nicht bloss die Teuerung auszugleichen, sondern auch noch allen eine Reallohnerhöhung von 0,6 Prozent zu gewähren.

«Berücksichtigt man auch noch die Lohnerhöhungsmechanismen (jährliche Erhöhung um eine Gehaltsstufe u. a.), so macht die Lohnerhöhung für das Staatspersonal im Schnitt drei Prozent aus», betont der Staatsrat.

Weiter informiert er, dass die 20- bis 49-Jährigen in den Jahren 2009 und 2010 23 Tage Ferien zugute haben werden, die 50- bis 59-jährigen 28 Tage, also beide Altersklassen drei Tage mehr als bisher. Die unter 20-Jährigen und die über 60-Jährigen haben wie bisher Anspruch auf 25 Tage resp. 30 Tage Ferien. Ab 2011 werden die 20- bis 49-Jährigen zwei weitere Tage mehr Ferien haben. az

Mehr zum Thema