Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Rekorde und acht Medaillen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei den Schweizer Meisterschaften Luftgewehr und Luftpistole 10 m wurden in der Mehrzweckhalle des Waffenplatzes Bern am Wochen­ende die Meister im Auflageschiessen und in der Gruppenmeisterschaft erkoren. Mit zwei Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen kehrten die Freiburger Schützen gut dekoriert nach Hause zurück.

Gruppenwettkampf: Tafers verliert den Final

Bei der Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr 10 m war der Final der besten acht an Dramatik kaum zu überbieten. Thunersee übernahm anfangs souverän die Führung, wurde dann aber durch eine 4.2 von Ramona Bieri zurückgebunden. Die Berner blieben jedoch im Spitzentrio, während der Reihe nach Glarnerland, Feld-Meilen, Gossau und Olten ausschieden. In der Runde der letzten vier leistete sich das Team vom Thunersee erneut zwei Patzer in Form einer 8.4 und einer 8.9 und schied überraschend aus.

Titelverteidiger Thörishaus hatte sich derweil still und heimlich nach vorne geschoben und kämpfte mit Tafers und Nidwalden um den Finaleinzug. In der Runde der letzten drei zeigte sich bei Tafers Simon Beyeler nervenstark. Er schoss 10.8 und 10.9 Punkte und hatte damit grossen Anteil daran, dass sein Team mit 893.6 Punkten einen halben Punkt vor Thörishaus blieb und in den Final einzog. In der Entscheidung um Gold schoss Nidwalden etwas konstanter und ausgeglichener. Alle vier Schützen erzielten 20 Punkte und mehr, während bei Tafers sowohl Simon Beyeler als auch Marco Poffet unter der 20er-Grenze blieben. So holte sich das Zentralschweizer Quartett mit 975.9 Punkten vor Tafers (973.5) die Goldmedaille. Bronze ging an Thörishaus (893.1).

Auch der Sensler Nachwuchs wusste zu gefallen. Yanik Baeriswyl, Tina Sturny und Lea Sturny gewannen bei den U17 Bronze.

Verbandsmatch: Freiburg abgeschlagen

Ohne Medaille blieben derweil die Freiburger Gewehrschützen beim Verbandsmatch 10 m. Als Titelverteidiger angetreten, musste sich Freiburg mit dem enttäuschenden siebten Rang begnügen.

Prozentual zur Anzahl seiner lizenzierten Schützinnen und Schützen muss jeder Verband eine bestimmte Anzahl Teilnehmer für den Verbandsmatch aufbieten. Freiburg war hinter dem Kanton Bern, der eine zwölfköpfige Abordnung schickte, mit zehn Schützen an den Titelkämpfen vertreten. Allerdings fehlten mit Pascal Loretan, Claude-Alain Delley, Annik Marguet und Aurore Verdon gleich vier ehemalige Nationalteammitglieder, so dass Freiburg nicht in den ­Medaillenkampf eingreifen konnte.

Den Titel machten Bern, die Ostschweiz und die Zentralschweiz in einen packenden Dreikampf unter sich auf, wobei Letztere mit 615.886 Punkten die Oberhand behielt. Winzige 0.142 Punkte lagen die Zentralschweizer am Ende vor der Abordnung aus der Ostschweiz. Der Sieg der Zentralschweiz ist umso bemerkenswerter, als er ohne das Mittun der zwei stärksten Schützinnen aus der Innerschweiz zustande kam. Denn Nina Christen und Petra Lustenberger stehen derzeit beide am Weltcup in Indien im Einsatz.

Dufaux mit Rekord im Auflageschiessen

Neben den Finals der Gruppen- und Verbandsmeisterschaft wurden am Wochenende auch die nationalen Titel im Auflageschiessen mit der Luftpistole und dem Luftgewehr vergeben. Das Schiessen mit aufgelegtem Sportgerät richtet sich in erster Linie an ältere Schützinnen und Schützen, die dank dem Auflageschiessen die Möglichkeit haben, den Schiesssport bis ins hohe Alter auszuüben und sich mit anderen zu messen. Als der Schweizer Schiesssportverband vor vier Jahren das Auflageschiessen ins Leben rief, gab es viele Skeptiker. Inzwischen hat sich die eigenständige Disziplin nicht nur etabliert, sondern zieht auch von Jahr zu Jahr mehr Teilnehmer an, wodurch die Resultate deutlich gestiegen sind. Unter den besten Auflageschützen mischen auch einige Freiburger mit – allen vo­ran Jean-Jacques Mornod ­(Bulle) und Pierre-Alain Dufaux (Portalban), die jeweils die Goldmedaille gewonnen haben.

Gewehrschütze Dufaux stellte bei seinem Triumph in der Kategorie Seniorveteranen (ab 70 Jahren) mit 312.9 Punkten einen neuen Schweizer Rekord auf. Auch wenn die Wertung für Gewehr 10 m in der Zehntelwertung erfolgte, fiel die Entscheidung nur hauchdünn aus. Um 1,1 Punkte verwies der Freiburger Ex-Internationale den Zürcher René Leuthold (Steg im Tösstal) auf den Silberplatz. Bronze ging an Reto Michel (Steinhausen) mit 310.0 Ringen.

Mornod egalisiert Rekord

Mornod egalisierte mit der Luftpistole bei seinem Sieg in der Kategorie Senioren (55–59 Jahre) mit 290 Punkten den bestehenden Schweizer Rekord. Sein Exploit war nötig, denn der zweitplatzierte Silverio Manenti (Faido) totalisierte nur einen Punkt weniger. José Alvares aus Corminboeuf holte sich mit 287 Punkten dank einem Innenzehner mehr Bronze vor dem punktgleichen Karl Reutel (Zürich).

Das gute Abschneiden der Freiburger Pistolenschützen rundeten Marius Rumo (Giffers) mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Veteranen (60–69 Jahre) sowie Montagny (Silber) und Bulle (Bronze) im Gruppenwettkampf ab.

Wie die Freiburger Pistolenschützen holten sich auch die Luftgewehrschützen beim Auflageschiessen in der Gruppe eine Medaille: Vully-Broye wurde hinter Illanz Surselva und Gstaad-Saanen Dritter. Zu Gold fehlten 2.8 Punkte.

Nächstes Wochenende werden die nationalen Meisterschaften Gewehr und Pistole 10 m in Bern fortgesetzt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema