Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Zentren für Stammzellen im Kanton

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die Firma Future Health Biobank hat angekündigt, dass sie 2012 in Châtel-St-Denis ein Labor zur Verwaltung und Verarbeitung von Stammzellen-Proben eröffnen will. Das Labor soll sämtliche schweizerischen und europäischen sowie einen Teil der nicht-europäischen Stammzellen-Proben der Firma beherbergen.

Future Health Biobank ist die grösste europäische Stammzellen-Bank. Ihr Sitz ist in Grossbritannien; in Châtel-St-Denis soll ihr zweites europäisches Labor eröffnet werden.

Das Unternehmen hat einen Mietvertrag für 1000 Quadratmeter unterzeichnet; 2012 sollen 22 Angestellte dort arbeiten. Bis 2015 soll der Personalbestand auf 32 Biologen und Mikrobiologen, wissenschaftliche Manager und Techniker ansteigen, schreibt die Firma in einer Mitteilung.

Ebenfalls eine Stammzellen-Bank will die Gynäkologie- und Geburtshilfe-Klinik des Freiburger Kantonsspitals anlegen, sagte ihr Chefarzt Anis Feki diese Woche im Westschweizer Radio. Die Bank soll einem doppelten Zweck dienen: einerseits für Spenden, andererseits zur Konservierung für den Eigengebrauch. Ein solches Angebot existiert in der Schweiz erst auf privater Basis. Stammzellen, die sich selbst erneuern, werden bei der Behandlung von Krankheiten wie Leukämie angewandt.uh

Mehr zum Thema