Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweifel an zweisprachigem Theater

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Villars-sur-Glâne Die zweisprachige Region um Freiburg ist eine Chance, aber ein zweisprachiges Theater kann nicht aufgezwungen werden. So das Fazit einer Diskussion des Forums Partnersprachen, die am Dienstag im Nuithonie stattfand. Die Gesprächsteilnehmer, darunter Thierry Loup, Direktor des Nuithonie, und Sally de Kunst, künstlerische Leiterin des Bollwerk-Festivals, hielten fest, dass Theaterbesucher Stücke lieber in ihrer Muttersprache sehen. Die Sprachgemeinschaften zu vereinen, sei schwierig. pj

Bericht Seite 9

Mehr zum Thema