Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweisprachige Lausitz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zweisprachige Lausitz

Die Sorben sind das kleinste slawische Volk. Es umfasst nur 60 000 Menschen, die nahezu ausschliesslich in der deutschen Lausitz zu Hause sind. Dieses Gebiet befindet sich im Südosten Brandenburgs und im Osten Sachsens. Der Name Lausitz ist slawischen Ursprungs und bedeutet so viel wie «Wasserloch» oder «Pfütze».Reisenden fällt in der Lausitz rasch die zweisprachige Beschilderung von Orten, Bahnhöfen, Strassen oder auch Landkarten auf. Tatsächlich leben hier Deutsche und Sorben seit tausend Jahren zusammen. Die Hauptsatzung der Hauptstadt Bautzen würdigt das Miteinander der beiden Kulturen ausdrücklich als Bereicherung. Der Stadtrat hat deshalb eine Satzung zur Förderung der sorbischen Sprache und Kultur beschlossen und einen Arbeitskreis für sorbische Angelegenheiten gebildet. Die sorbische Minderheit hat ihre Traditionen und ihre Sprache bis heute beibehalten. Berühmt ist etwa das vielfältige Osterbrauchtum. Das 1952 gegründete Sorbische National-Ensemble, das diese Woche in Düdingen gastiert, ist eine der wichtigsten kulturellen Einrichtungen der Sorben. Es versteht sich nicht zuletzt als Bindeglied zwischen Ost und West. FN/Comm.

Mehr zum Thema