Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweite Final-Qualifikation für Elfic

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Letztmals stand Elfic 2011 im Final des Schweizer Cups. Bereits damals hiess der Gegner Hélios, und die Freiburgerinnen unterlagen mit 70:82. «Wir haben vor Weihnachten gezeigt, dass wir mit den Walliserinnen mithalten können (Red.: knappe 63:76-Niederlage). Wir werden alles geben, um noch näher heranzukommen», sagt Trainer Romain Gaspoz. Um dies zu erreichen, bleibt Elfic drei Monate Zeit. Der Cup-Final findet am 11. April im St. Leonhard statt. «Hélios ist eine starke Equipe», zollt die Amerikanerin Erica Morrow dem Gegner Respekt. «Aber wir arbeiten hart, um die Finals zu erreichen. Zudem steigern wir uns stetig und sind in der zweiten Saisonhälfte immer besser.»

Die Final-Qualifikation hatte sich Elfic mit einem 70:58-Sieg gegen Riva gesichert. Die Tessinerinnen zogen bereits im Dezember im Halbfinal des Liga-Cups gegen Freiburg den Kürzeren. Es ist das erste Mal in der Klub-Geschichte, dass die Freiburgerinnen zwei Finals in einer Saison bestreiten können.

Die Entscheidung am Samstag fiel im zweiten Viertel, als Elfic mit einem 11:0-Teilresultat von 22:20 auf 33:20 davonziehen konnte. Drei Spielerinnen zeichneten für den Erfolg verantwortlich: die Amerikanerinnen Morrow und Shanika Freeman sowie die omnipräsente Lara Thalmann. fs/lib./fr

 

 Elfic – Riva 70:58 (33:26)

Elfic Freiburg: Morrow 21, Brügger 2, Thalmann 18, Franchina 4, Bozovic 4, Lugt 2, Freeman 19.

Riva Basket:Davis 15, Vournard 4, Traviani 6, Mazzocchi 13, Jakab 9, Grandi, Martin 11.

Bemerkungen: Elfic ohne Müller, Zali und Butty (alle verletzt).

 

 Schweizer Cup. Frauen. 2. Halbfinal: Alte Kanti Aarau (NLB) – Hélios 57:93.–Final am 11. April in Freiburg.

Mehr zum Thema