Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweite Niederlage en suite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die Ringer aus Ufhusen holten sich bereits im ersten Kampf (bis 57 kg) viel Selbstvertrauen. Der junge Marcel Kurmann auf Seiten der Sensler fand gegen den NLA-erprobten Mathias Schwegler kein Mittel. Dank starken Überrollern vermochte Schwegler den Sensler gar auszupunkten. Die Reaktion der Gäste folgte aber prompt. Matthias Käser dominierte seinen Kampf (bis 130 kg) mit starken Armklammern. Weil Käser mit zunehmender Dauer des Duells auch vermehrt im Bodenkampf punktete, gelang ihm ein souveräner Sieg mittels technischer Überlegenheit. Im nächsten Kampf brachte Pascal Jungo die Sensler erstmals in Führung. Er schulterte Lukas Zimmermann und holte damit das Punktemaximum. Interessant war der Kampf in der Klasse bis 97 Kilogramm. Benno Jungo traf auf Andreas Reichmuth, der normalerweise in der NLA für Willisau aktiv ist. Der Kampf war bis zur letzten Sekunde offen. Am Ende behielt Jungo das bessere Ende für sich und setzte sich mit 4:3-Wertungspunkten durch. In der Klasse bis 65 Kilogramm konnten die Sensler keinen Ringer stellen und mussten so Punkte abgeben. Dennoch führten sie zur Pause mit 10:9.

Einbruch nach der Pause

Im zweiten Teil der Begegnung gelang es Sense nicht mehr, regelmässig zu punkten. Pascal Sperisen (bis 86 kg) verlor gegen Michael Bernet. Zunächst vermochte Sperisen den Gegner noch mit einem Schulterschwung zu überraschen. Danach liess sich Bernet aber nicht mehr erwischen und punktete den Sensler mit einigen schönen Aktionen aus. Im anschliessenden Kampf bis 70 Kilogramm fand Kevin Perler den Tritt nicht. Er war von Anfang an in der Defensive und wurde schliesslich geschultert. Dario Decorvet (bis 80 kg) brachte mit einer ganz starken Leistung kurz die Hoffnung ins Sensler Lager zurück. Decorvet rang sehr konzentriert und griff immer wieder im richtigen Moment die Beine seines Gegners an. Dadurch erarbeitete er sich einen Punktevorsprung, den er nicht mehr hergab. Christoph Buntschu (74 kg Freistil) und Alex Schneuwly (74 kg Greco) vermochten nicht an diese Leistung anzuknüpfen. Beide fanden kein Rezept, um ihre Gegner in Verlegenheit zu bringen. Letztlich mussten sich beide mittels Schultersieg geschlagen geben. Ufhusen siegte 26:14.

 Die Niederlage gegen Ufhusen bedeutet für die Sensler einen Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze. Am Samstag steht das Derby gegen Domdidier an. Sense wird versuchen zu reagieren. ds

Telegramm

Ufhusen – RS Sense 26:14

57 kg F:M. Schwegler – M. Kurmann 16:0, TÜ, 4:0.61 kg G:L. Zimmermann – P. Jungo 0:4, SS, 0:4.65 kg F:R. Schärli – kein Ringer AU, 4:0.70 kg G:S. Zwyer – K. Perler 10:0, SS, 4:0.74 kg F:D. Minder – Ch. Buntschu 12:0, SS, 4:0.74 kg G:B. Ackermann – A. Schneuwly 16:0, SS, 4:0.80 kg F:R. Fallegger – D. Decorvet 2:11, PS, 1:3.86 kg G:M. Bernet – P. Sperisen 21:4, TÜ, 4:1.97 kg F:A. Reichmuth – B. Jungo 3:4, PS, 1:2.130 kg G:F. Lustenberger – M. Käser 0:15, PS, 0:4.

Challenge League. West. Weitere Resultate:COD Domdidier – SC Martigny 12:23.Rangliste(3 Begegnungen): 1. Martigny 6. 2. Ufhusen 4. 3. RS Sense 2. 4. Domdidier 0.

Mehr zum Thema