Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweites Kindergartenjahr wird erst im Jahre 2013 überall Tatsache

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Staatsrat hält die Einführung des zweiten Kindergartenjahres bisher für gelungen. Fristgemäss werden die noch verbleibenden elf Schulkreise das neue System auf das Schuljahr 2013 einführen. Dies schreibt der Staatsrat als Antwort auf eine Anfrage der Grossräte Michel Losey (SVP) und Fritz Glauser (FDP). Diese hatten kritisiert, dass viele Kreise diesen Schritt noch nicht getan haben.

Laut Staatsrat haben bis und mit dem Schuljahr 2012 alle deutschsprachigen Schulkreise das neue Konzept übernommen. Den Systemwechsel haben ausschliesslich Gemeinden im französischsprachigen Kantonsteil sowie die zweisprachige Stadt Freiburg noch nicht vorgenommen.

Gleichzeitig wäre heikel

Der Staatsrat weist darauf hin, dass die Einführung des zweiten Kindergartenjahres bis und mit 2013 abgeschlossen sein muss, sodass man nicht von einer Verspätung ausgehen könne. Deshalb seien auch keine besonderen Massnahmen zu treffen. Ein wesentlicher Faktor für den Zeitpunkt des Systemwechsels sei die Verfügbarkeit von Räumen. Nicht alle Gemeinden hätten die Möglichkeit, das neue Konzept gleichzeitig einzuführen. Die schrittweise Einführung habe im Übrigen auch die Administration vereinfacht, mussten doch zusätzliches Lehrpersonal angestellt werden.

Schliesslich informiert der Staatsrat auch über die Etappierung der Auszahlung der Subventionen. Von den 60 Millionen budgetierten Franken seien bisher 30 Millionen ausbezahlt worden. Zehn weitere würden im Oktober fliessen, der Rest erfolgt in den nächsten zwei Jahren. fca

Mehr zum Thema