Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweites Murtner Lichtfestival ist in Planung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auch im Winter 2017 werden in Murten Lichter erstrahlen: Murten Tourismus plant die zweite Ausgabe des Lichtfestivals. Dafür hat der Veranstalter den ersten Anlass durchleuchtet: «Die sorgfältige Analyse war uns wichtig», sagte Tourismusdirektor und Projektleiter Stéphane Moret an der gestrigen Medienkonferenz von Murten Tourismus.

Der Schlussrapport des Lichtfestivals 2016 zeigt auf, dass die ursprünglichen Zielsetzungen bei weitem übertroffen wurden. «Wir hatten zum Ziel, den Gästen zehn Animationen zu bieten», erklärt der Künstlerische Leiter Francis Moret. Schlussendlich bot der Event vom Januar 23 Animationen in der Altstadt und entlang des Seeufers. Dafür waren laut Schlussrapport 153 Projektoren notwendig. Mit 80 000 Gästen von nah und fern übertraf das Lichtfestival 2016 auch die erwartete Besucherzahl: Murten Tourismus rechnete mit 30 000 bis 50 000 Festivalbesuchern.

Die Bilanz zeigt zudem auf, dass das Lichtfestival ein Event der ganzen Region ist: Die Hotelübernachtungen in der Region Murten haben im Januar um knapp 68 Prozent zugenommen. Das Freiburger Tourismusobservatorium kam in seiner Analyse zum Schluss, dass das Festival einen wirtschaftlichen Einfluss von 3,5 Millionen Franken auf die Region hatte. Nicht zu vergessen seien die Effekte auf das Image von Murten als Tourismusdestination.

Weiterhin kein Eintritt

Das Budget der Ausgabe 2016 betrug rund 300 000 Franken. 70 000 Franken stammen laut Stéphane Moret vom Kanton. Sponsoren, Partner und Gönner sowie der Einsatz von freiwilligen Helfern haben eine Finanzierung ermöglicht, die von den Besuchern keinen Eintritt verlangt. «Das wollen wir auch weiterhin so handhaben», betont Moret. Doch das Budget werde aufgestockt: Für Januar 2017 ist ein Budget von 400 000 Franken vorgesehen.

Genügend Parkplätze

Für 2017 liege der Fokus insbesondere auf der Infrastruktur, erklärt Simon Neuhaus. Der Alterswiler ist seit zwei Wochen als Projektleiter des Lichtfestivals 2017 angestellt. «An den beiden Samstagen im Januar kamen sehr viele Gäste, an einem waren es rund 18 000 Besucherinnen und Besucher, die nach Murten strömten.» Die Parkplatzverwaltung sei deshalb eine grosse Herausforderung. «Von den insgesamt 80 0000 Gästen sind nur 10 Prozent mit dem öffentlichen Verkehr angereist», erklärt Neuhaus. Hier seien Verbesserungen nötig. Der Start des Lichtfestivals 2017 ist auf den 11. Januar angesetzt.

Mehr zum Thema