Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweitgrösste Stadt mit roten Zahlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BulleNicht nur in Grossfreiburg, sondern auch in Bulle, der zweitgrössten Stadt des Kantons, sind im Jahr 2009 rote Zahlen vorgesehen. Bei Ausgaben von 101,6 Mio. Franken legte der Gemeinderat ein Defizit von 2,06 Millionen vor. Weil eine Änderung der Entschädigung für die Benützung des öffentlichen Bodens beim Verlegen von elektrischen Kabeln vom Generalrat abgelehnt wurde, verschlechterte sich das Budget auf 2,58 Mio. Franken.

Gemeinde soll ehemaliges Zeughaus kaufen

Der Generalrat überwies gegen den Willen des Gemeinderats einen Antrag, dass die Gemeinde das ehemalige Zeughaus Bulle für 19,6 Millionen kaufen solle. Auch gegen den Gemeinderat soll ein neues Schulzentrum geplant werden, statt die bestehende Condémine-Schule auszubauen. 2,6 Mio. Franken investiert Bulle in die Renovation des 30-jährigen Greyerzer Museums. chs/Lib.

Mehr zum Thema