Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwischen Einsamkeit und Austausch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Als Treffen der «gemeinsam Einsamen» bezeichnet das griechische Kollektiv Blitz Theatre Group das, was das Publikum dieses Wochenende im Marly Innovation Center erwartet. Die Gruppe hat dort im Rahmen des Kunstfestivals Belluard Bollwerk International, das gestern Abend eröffnet wurde, das «Institute of Global Solitude» aufgebaut. Wer sich auf das rund vierstündige Abenteuer einlässt, erlebt die Einsamkeit in all ihren Facetten – paradoxerweise in einem «Raum der Begegnung und des Gedankenaustauschs», wie das Kollektiv es formuliert (Reservation notwendig, die Platzzahl ist begrenzt).

Das Projekt der griechischen Truppe, die schon länger mit Festivalleiterin Anja Dirks in Kontakt stand, hat auch das Thema für den diesjährigen Projektwettbewerb vorgegeben. Aus 666 Eingaben rund um das Thema Einsamkeit wurden sieben ausgewählt, die nun bis zum 7. Juli zu entdecken sind. Diese reichen von einem Hör- und Raumtheater im Wald über eine Performance zu ausgestorbenen Vogelarten bis zu einem Stück über die zelebrierte Kultur der Einsamkeit im Hip-Hop.

Insgesamt sind am Festival 22 Projekte von 98 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, davon elf Uraufführungen. Darunter finden sich Tanz und Theater, Ausstellungen und Installationen, Performances und Konzerte sowie Workshops für die, die selber aktiv werden möchten. Und wer der Einsamkeit endgültig entfliehen möchte, ist im Festivalzentrum beim Bollwerk an der richtigen Adresse. Hier gibt es Begegnungen bei Speis und Trank – oder auch vor dem Bildschirm, auf dem die Spiele der Fussball-WM übertragen werden …

Belluard Bollwerk International. Bis zum 7. Juli. Details: www.belluard.ch

Mehr zum Thema