Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Marc Lukas ist am Ende: Er fühlt sich schuldig am Unfalltod seiner Frau und ihres gemeinsamen ungeborenen Kindes. An das Geschehen rund um den Unfall kann er sich nur bruchstückhaft erinnern. Er erfährt von den Experimenten des Professors Bleibtreu, der bei traumatisierten Menschen eine totale Amnesie auslöst, um dann ihr Gedächtnis mit angenehmen Erinnerungen aufzufüllen. Noch bevor er sich dazu entschieden hat, am Experiment teilzunehmen, steckt er bereits mitten drin in einem Prozess, der ihn bald an der Wirklichkeit zweifeln lässt und ihn fast um den Verstand bringt. Existiert der Splitter wirklich, der ihn an seinen Unfall erinnert? Ist seine Frau etwa gar nicht tot? Und was hat es mit der vermeintlichen Selbstmörderin auf sich, die er rettet? im

Sebastian Fitzek: Splitter, Droemer Verlag, München 2009, 364 Seiten.

Von Feldherren und Zeitreisen

Im Jugendroman «Der Fluch» des Schweizer Autors Andreas Knecht geht es um das Schwert des römischen Feldherrn Gaius Marius, das von einem Druiden mit einem Fluch belegt wird. Weil dieser Fluch den Lauf der Weltgeschichte beeinflusst, muss der Feldherr handeln. Gaius Marius reist per Zeitportal in unsere Gegenwart und bittet die Kinder Tobias und Lea um Hilfe, den Bann zu lösen. Das Buch ist Fantasy, Abenteuer und Geschichtsbuch in einem. Auch wenn der Autor keinen Anspruch auf historische Vollständigkeit hat, werden doch in seinem Werk geschichtliche Ereignisse auf interessante Art und Weise erklärt. im

Andreas Knecht: «Der Fluch»; Jugendbuch ab 12 Jahren; Novum Verlag, 2008.

Sasi, die kleine Köchin

Irma Dütsch, die Spitzenköchin mit Freiburger Wurzeln, hat sich ein Kochbuch für kleine Köchinnen und Köche ausgedacht. Das seidige Murmeltier Sasi geht mit den Schleckmäulern Julie und Fredo auf eine kulinarische Schweizer Reise. Sie verlassen das Wallis nach dem Genuss eines bunten Salats in Richtung Greyerzerland, wo sie sich an die Zubereitung eines Fondues mit Apfelsaft wagen. Das Buch, das unter Mithilfe von Marjolein Bos entstand, gibt es in Deutsch und Französisch. im

Irma Dütsch: «Sasi, die kleine Köchin und Juli und Fredo auf Schweizer Reise», Verlag Weber AG, Thun/Gwatt. 2009. 56 S.

Mehr zum Thema