Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwölf Jahre lang hat Christian Levrat an der Spitze der SP die Politik geprägt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Er wurde am gleichen Tag an die Spitze der SP gewählt wie Toni Brunner an jene der SVP, doch im Gegensatz zu Brunner ist Christian Levrat auf der grossen politischen Bühne immer noch präsent. Am Parteitag vom Samstag tritt der Freiburger Ständerat nun vom Präsidium zurück. Levrat hat bei den Sozialdemokraten eine Ära geprägt – mit Erfolgen und Enttäuschungen. Zu Beginn gab es eine Niederlage bei der Masseneinwanderungsinitiative und einen Triumph bei den Wahlen. Am Schluss verlor die SP Wähleranteile, feierte aber inhaltlich Siege. Im Gespräch blickt Levrat auf sein Präsidium zurück. Er erklärt, warum man ihm oft Populismus unterstellt hat und warum er alles immer bis zum Schluss plant. Und er verrät, mit wem er sich am öftesten gestritten hat: mit Toni Brunner.

uh

Bericht Seite 2

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema