Freiburg 10.11.2017

Sommaruga im Museum für Kunst und Geschichte

Bundesrätin Sommaruga inmitten weisser Engel.
Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat gestern die neue Ausstellung «Engelwelten» eröffnet.

Das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg hat gestern seine neue Ausstellung «Engelwelten» eröffnet. Unter den geladenen Gästen war auch Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Beim Gang in den Garten des Museums wurde sie von rund dreissig Mitgliedern des Frauenkollektivs Appel d’elles, Solidarität mit asylbewerbenden Frauen und Kindern, begrüsst. Die Justizministerin nahm sich Zeit, mit dem Kollektiv zu diskutieren, und war sichtlich gerührt. Sommaruga hatte das Thema Migration bereits in ihrer Rede angesprochen; sie könne sich bei ihrer Arbeit nicht auf Engel verlassen, sondern müsse sich bemühen, die Situation von Migrantinnen faktisch zu verbessern.

nr/Lib, bearbeitet von vau