Freiburg 15.01.2019

Jugendrat will die politische Debatte neu ankurbeln

Der Freiburger Jugendrat wird dieses Jahr 20-jährig. Auf diesen Zeitpunkt hin möchte er eine neue Form der politischen Debatte unter Jugend­lichen eta­blieren.

Ein Abend im Zeichen des Speed Debating im April letzten Jahres hat gezeigt, was der Freiburger Jugendrat in Bewegung setzen kann. Der Jugendrat hatte kurz vor den Staatsrats-Ergänzungswahlen alle Freiburger Bundesparlamentarier zum politischen Austausch eingeladen, und fast alle kamen. Speed Debating steht deshalb auch 2019 auf der Agenda.

Neue Form der Schuldebatten

Wie aus einer Pressekonferenz gestern über die Bilanz des Jahres 2018 hervorging, sind nicht alle Anlässe des Jugendrats gleich erfolgreich. So musste das Konzept der in den Kollegien durchgeführten öffentlichen Debatten unter anderem über Abstimmungsthemen überarbeitet werden.

Die Idee war, dass je zwei Jungpolitiker und zwei Kollegiumsschüler vor Publikum über ein politisches Thema debattieren. Es fanden sich aber kaum Schüler, die sich für diese Rolle zur Verfügung stellten. So sind es neu vier Jungpolitiker, die debattieren, und die Kollegiumsschüler sitzen im Publikum. Auch finden diese Debatten nicht mehr über Mittag statt, sondern sind Teil des obligatorischen Unterrichts für einzelne Klassen, wie der neue Präsident Raul Muller sagte.

Eine neue Form der Debatte sind auch die «Cafés discus­sions» in den Räumlichkeiten des Jugendrats im Burgquartier. Dieses Forum startete im April letzten Jahres und fand bisher drei Mal statt. Themen waren der Platz des Islams in der Schweiz, künstliche Intelligenz und das Internationale Recht. Gemäss Muller sollen die «Cafés discussions» möglichst monatlich stattfinden.

Im Zentrum steht im Jahr 2019 ein Anlass zum 20-jährigen Bestehen des Jugendrats. Die Feier wird am 12. März im Kollegium Gambach stattfinden. Laut Muller und dem Präsidenten des Jugendrats 2018, Oxel Suarez Alvarez, werden dabei zahlreiche politische Vertreter, aber auch Ehemalige des Jugendrats erwartet.

Im Rahmen dieses Jubiläumsanlasses sollen auch die Resultate einer Umfrage zu den wichtigsten politischen Themen der Jugendlichen im Kanton präsentiert werden. Aus den Antworten der Jugendlichen werden zuerst zehn Ideen ausgesucht und vorgestellt. Danach sollen vier Prioritäten bestimmt und zusammen mit entsprechenden Massnahmen dem Staatsrat weitergeleitet werden.

Deutschsprachige gesucht

Letztes Jahr hat der Jugendrat auch eine Reise nach Paris unternommen. Dort trafen die Freiburger Gäste Mitglieder von Jugendräten in und um Paris. Diese Kontakte wie auch jene zu Freiburger Behörden sollen noch gestärkt werden.

Raul Muller erwähnte auch, dass der Jugendrat weiterhin deutschsprachige Mitglieder sucht. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 30 beschränkt, heute sind es aber bloss 21 Mitglieder, und davon sind wiederum nur 4 deutschsprachig.