Laupen 07.02.2013

Bahnareal: Gemeinderat will Optionen offenhalten

Bei der künftigen Nutzung des Bahnareals in Laupen soll auch eine Variante Umfahrung grundsätzlich möglich bleiben.

Nach der Infoversammlung zur Ortsplanung von Laupen von letzter Woche reagiert der Laupener Gemeinderat auf Anregungen von Bürgern: Er will sich für die künftige Nutzung des Bahnareals alle Optionen offenhalten. Wie der Gemeinderat mitteilt, soll neben einer wohnbaulichen Nutzung auch eine Variante Umfahrung möglich bleiben. Deshalb hat der Rat entschieden, den entsprechenden Artikel im Baureglement anzupassen. Das abgeänderte Reglement wird der Gemeindeversammlung am 21. März vorgelegt.

An der Orientierungversammlung hatten Bürger den Artikel kritisiert (die FN berichteten), weil darin stand, dass die Resultate des Studienauftrags zur Verkehrssanierung für die künftige Nutzung des Bahnareals wegleitend seien. Die Bürger verlangten die Streichung des Artikels, um alle Optionen offenzuhalten.

Schon am 3. März findet die Urnenabstimmung zum Kredit für den Bahnareal-Landtausch von 1,52 Millionen Franken statt. Dies soll die Verschiebung des Bahnhofs und die Aufhebung der Barriere bei der Sensebrücke ermöglichen.  luk