Freiburg 09.03.2019

Streit auf der Strasse endet blutig

Die Begegnung zwischen zwei Velofahrern und dem Lenker eines Viehtransporters führte letzten Sommer zu einem handfesten Streit. Sie kamen sich auf einer engen Strasse im Seebezirk entgegen, wie es im Strafbefehl gegen den Lenker des Viehtransporters heisst. Laut dem einen Velofahrer verlangsamte der Lenker aber nur ungenügend und fuhr weiterhin in der Mitte der Strasse, obwohl er die Velofahrer gesehen hatte. Zudem habe der Mann telefoniert. Der Velofahrer bezeichnete den Mann beim Kreuzen als «Schafseckel». Da bremste der Lenker des Viehtransporters abrupt ab, stieg aus, ging auf die Velofahrer zu und beschimpfte sie. Dann begann er mit seinen Fäusten auf den einen Velofahrer einzuschlagen. Er fügte ihm dabei eine Wunde im Gesicht zu, die genäht werden musste.

Der Lenker des Viehtransporters wurde nun wegen Verletzung der Verkehrsregeln, einfacher Körperverletzung sowie Beschimpfung zu einer bedingten Geldstrafe von 20 Tagessätzen à je 180 Franken verurteilt. Zudem muss der Mann eine Busse von 500 Franken zahlen.

nas