Tafers 14.02.2020

Sechs neue Sensler-Label vergeben

Der Verein Marke Senseland hat anlässlich seiner Generalversammlung sechs neue seisler.swiss-Labels vergeben – ein Signet für die Identifikation mit dem Sensebezirk.

Der Verein Marke Senseland hat sich die Förderung von lokalen Institutionen, Firmen oder Kulturschaffenden auf die Fahne geschrieben. Dazu verleiht er das Label seisler.swiss. An seiner Generalversammlung am Mittwochabend zeichnete der Verein rund um Präsident Rudolf Merkle gleich sechs Institutionen und Unternehmen aus: die Theatergesellschaft Düdingen, die Stiftung ssb in Tafers und Schmitten, das Gesundheitsstudio Top in Form in Schmitten, die Holzbau-Unternehmungen Zumwald und Neuhaus AG in Zumholz, die Rineo Generalbau AG in Düdingen sowie das Weingeschäft Gauch Cave des Rochers AG in Düdingen. «Sie identifizieren sich voll und ganz mit dem Senseland, setzen sich für die Region ein und tragen Trümpfe der Senslerinnen und Sensler hinaus», begründet der Verein seine Auswahl in einem Communiqué.

Ein Label, das verbindet

Zur Zeit tragen 29 Institutionen und Firmen das Signet seisler.swiss. Es soll neben der Auszeichnung auch als Vernetzungsmöglichkeit dienen. Der Verein Senseland erhofft sich dadurch, dass die Labelträger Synergien nutzen und ein Netzwerk aufbauen. In Zukunft wolle der Verein zudem vermehrt Privatmitglieder ansprechen. Dazu sind verschiedene Aktionen und Anlässe geplant, wie beispielsweise je eine Plattform für Sensler Lebensmittel sowie für Kulturschaffende. Der Verein möchte mit der Stärkung der verschiedenen Institutionen das Senseland als Marke über die Bezirksgrenze hinaustragen.

Der Verein Marke Senseland hat das erste Betriebsjahr hinter sich. In dieser Zeit haben sich 70 Mitglieder dem Verein angeschlossen. Ein wichtiger Meilenstein sei die Verleihung des Preises Sparkasse Sense gewesen, welchen der Verein zusammen mit der Clientis Sparkasse Sense vergeben hatte. Er ging an die Firma Senselan.

sf