Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

100 Jahre SP Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rein zufällig kann die SP Freiburg ihr Jubiläum in einem Jahr begehen, in welchem sie sowohl die Staatsratspräsidentin (Ruth Lüthi) als auch die Grossratspräsidentin (Anne-Claude Demierre) stellt, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt.

Volksfest in der Unterstadt

Den Auftakt zu den Festivitäten macht am Freitag, 21. Januar 2005, ein Volksfest in der Vannerie in der Freiburger Unterstadt. Willkommen sind nicht nur die Parteimitglieder und Sympathisanten, das Fest ist für die ganze Bevölkerung gedacht.

Am Freitag, 18. März, laden die Jung-Sozialisten (Juso) die jungen Freiburger zu einem Konzertabend im «Centre Fries» in Freiburg ein. Der Freitag, 29. April, ist den 100 Jahren Sozialdemokratie in Freiburg gewidmet. Diese Veranstaltung wird im Parteisekretariat an der Giessereistrasse 2 in Freiburg stattfinden.
Am Donnerstag, 19. Mai, wird der jährliche Parteikongress in Freiburg abgehalten. Er bietet den gewählten SP-Vertretern Gelegenheit, eine Bilanz ihrer Tätigkeit innerhalb der Freiburger Behörde zu ziehen.
Am Samstag, 25. Juni, wird die SP Freiburg im Forum Freiburg die Delegierten der SP Schweiz empfangen. Im Verlaufe des Monats Juni wird ebenfalls das Buch des Historikers Pierre Jenny «Du noir au rouge – La mémoire ouvrière fribourgeoise à travers la vie et les écrits de Joseph Meckler (1870-1914)» erscheinen. Dieses Werk zeigt die Geschichte der ersten Anhänger von linken Strömungen während der Jahrhundertwende (19./20 Jahrhundert) auf. Der Autor wird am Donnerstag, 20. September, im «Café des Maréchaux» in Freiburg sein, um über sein Buch zu sprechen. Am Samstag, 10. September, wird die Parteileitung den älteren Parteimitgliedern im Rahmen eines Picknicks die Ehre erweisen. Zu diesem Anlass sind alle Sympathisanten eingeladen.

Im Dienste des Gemeinwohls

D

Mehr zum Thema