Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

120 Bohrpfähle für den SBB-Alarmzaun

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FlamattMitte April hat die SBB mit den Hangsicherungsarbeiten an der Bahnlinie in Flamatt begonnen (die FN berichteten). Seither wurden gemäss SBB-Mediensprecher Reto Kormann 120 Bohrpfähle als Fundamente für den 1,8 Kilometer langen und 1,5 Millionen Franken teuren Alarmzaun erstellt. Seit dem 11. Juni wird im östlichen Bahnhofsbereich eine Felswand mit Felsankern und Spritzbeton gesichert. Die SBB sei voll im Zeitplan. So werden gemäss Kormann ab Anfang/Mitte August für den späteren Felsabbau zusätzliche Schutznetze errichtet. Zeitgleich soll mit dem Bau der Baupisten begonnen werden, der zirka zwei Monate dauert.

Ab Mitte Oktober will die SBB dann mit dem Abbau der 65000 Kubikmeter Fels im Bahnhofsbereich beginnen. Dieser soll bis Anfang 2014 abgeschlossen sein.

Verkehr nicht gestört

Die aktuellen Arbeiten im Gleisbereich finden alle in der Nacht statt und haben somit keinen Einfluss auf den Zugverkehr. Der Felsabbau selbst werde dann mit grossem Sicherungsaufwand am Tag, aber ebenfalls ohne Einfluss auf den Zugsverkehr ausgeführt. ak

Mehr zum Thema