Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

1608 Neue im Freiburger TCS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Thomas Zwald und Raphaël Bourquin in den Vorstand gewählt

Stolze 52813 Mitglieder zählte die Freiburger Sektion des Touring-Club-Schweiz (TCS-Freiburg) Ende 1999, und der Kassier Bernard Michel konnte sich so an der gestrigen Generalversammlung über einen der schweizweit grössten personellen Zuwächse einer TCS-Sektion freuen. Auch finanziell erwies sich das Jahr 1999 für den TCS-Freiburg als eher ertragsreich. Mit Einnahmen von rund 910000 Franken resultierte ein Gewinn von 1300 Franken, womit das Kapital der Sektion auf knapp 860000 Franken anstieg.

Um jedoch zu mehr (finanziellem) «Freiraum für die Entwicklung neuer Aktivitäten» zu gelangen, hat der Vorstand eine Erhöhung des jährlichen Mitgliederbeitrages um zweiFranken vorgeschlagen, was die Versammlung einstimmig akzeptiert hat. Der Mitgliederbeitrag beträgt nun neu 76 Franken, wovon jedoch 61 an die Schweizer Zentrale gehen. Anno 1999 haben die Mitgliederbeiträge über zwei Drittel der Einnahmen des TCS-Freiburg ausgemacht.

Ein Ding für Jung und Alt

Präsident Philippe Schaller strich in seinem Bericht das Gewicht hervor, welches man im vergangenen Jahr der Jugend beigemessen habe. Neu war so ein Vorbereitungskurs für denFührerschein der Kategorie F (maximal 45 km/h) für Jugendliche ab 16 Jahren geschaffen worden. Zudem ehrte der oberste Freiburger TCSler 70 etwas ältere Mitglieder, wovon 19 an der Generalversammlung anwesend waren, für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Viel zitierte Poya-Brücke

Auch freute sich der Präsident über die klare Ablehnung der Verkehrshalbierungsinitiative und rührte vor der reich besuchten Versammlung die Werbetrommel für die so genannte «Avanti-Initiative» sowie für die Poya-Brücke, welche auch in den Ansprachen des Freiburger Syndics Dominique de Buman und des Oberamtmanns des Saanebezirks Nicolas Deiss Erwähnung fand. Im Anschluss an die Versammlung wartete der Architektur-Professor Bernard Houriet mit einem Vortrag über die erwähnte projektierte Brücke als Beispiel einer Verstrebungsbrücke auf.

Nach den erwähnten Zusatzwahlen in den Vorstand hat der TCS-Freiburg gestern auchBruno Egger zum Freiburger Delegierten bei der Schweizer Zentrale erkoren. Christa Rüttimann-Schwaller wurde zu dessen Stellvertreterin gewählt.

Mehr zum Thema