Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

30 Jahre Netzwerk-Einsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

30 Jahre Netzwerk-Einsatz

58. Singsonntag in St. Antoni

Bereits zum 58. Mal konnte der Singsonntag in der schön geschmückten reformierten Kirche in St. Antoni durchgeführt werden. Pfarrer Andreas Wüthrich und Pfarrer Lorenz Hänni gestalteten den besinnlichen Teil der Feier.

Die Kirche wurde erfüllt mit rassiger Blasmusik, fröhlichen, besinnlichen und auch ungewohnten Klängen. Die 50 Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft St. Antoni umrahmten die Feier. Annelies Ulrich, Präsidentin der reformierten Landfrauen des Sensebezirks, begrüsste alle Anwesenden und dankte allen für den unermüdlichen Einsatz während des ganzen Jahres. Der Erlös des Singsonntags geht zu Gunsten des Netzwerks der bäuerlichen und privaten Haushalthilfe Sense.

Der Kirchenchor St. Antoni eröffnete den gesanglichen Teil, besinnlich mit Orgelbegleitung. Es folgten der Jodlerklub Flamatt, der gemischte Chor Fendringen, der Männerchor Heitenried/St. Antoni und zum Schluss des ersten musikalischen Teils die Trachtengruppe Senseflüeh.

Margrith Spring informierte über das vergangene Betriebsjahr des Netzwerks. Die Anfragen für Einsätze haben weiter zugenommen. Dank einer guten Koordination und kompetenten, flexiblen Mitarbeiterinnen konnten alle Anfragen erledigt werden. Trotz unermüdlichem Einsatz der Frauenvereine mit verschiedenen Aktivitäten, wie Märkte, Konzert, Kartenverkauf, Kaffeestube am El Nino Cup usw. und natürlich auch dem Singsonntag, schloss das Netzwerk letztes Jahr mit einem Defizit ab. Kläri Wickli wurde für 30 Jahre unermüdliche, kompetente Arbeit im Netzwerk mit einem Rosenstrauch und einem grossen Applaus gedankt.
Dann stand wieder Gesang im Vordergrund. Urs Klemenz, Pfarreipräsident in St. Antoni, führte auch durch den zweiten Teil der Feier. Der gemischte Chor Flamatt erfreute mit ihrem Lied vom Aprikosental. Dann war der Männerchor Beniwil und der gemischte Chor Kessibrunnholz an der Reihe mit eher ungewöhnlichen, aber tollen Tönen. Der Singkreis Düdingen beendete den gesanglichen Teil, wieder besinnlich mit Orgelbegleitung.
Beim anschliessenden gemütlichen Teil im Pfarreizentrum war für Speis und Trank gesorgt. Mit Gesang, fröhlichem Geplauder und zufriedenen Gesichtern klang der Singsonntag 2004 am Nachmittag aus. cl

Mehr zum Thema