Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

4,2 Hektaren Erdbeeren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

N

Vor etwa sechs Jahren hat Walter Lüdi auf eine spezielle Kulturart umgestellt, die aus den Vereinigten Staaten stammt. Die Stauden werden dabei auf Dämmen gepflanzt. Diese Methode hat seither in der Schweiz Schule gemacht, da sie Vorteile bezüglich Unkraut und Krankheiten bringt. Ausserdem werden die Beeren durch die schwarze Folie früher reif. In der Hauptsaison beschäftigt der Düdinger Landwirt neben den vier Ganzjahresangestellten zusätzlich etwa 40 Erntehelfer.
Pro Hektare Erdbeeren rechnet der Produzent mit etwa 2600 Arbeitsstunden Pflegeaufwand (1900 für die Ernte). Seit einigen Jahren produziert Walter Lüdi nach IP-Richtlinien. Das heisst, er setzt Pflanzenschutzmittel sehr bewusst ein. Die Erdbeere ist sehr anfällig für Krankheiten, häufig ist der Graufäule-Pilz. Die modernen Spritzmittel werden gemäss Walter Lüdi relativ rasch abgebaut. Die Grenzen für Rückstände sind sehr hoch angesetzt; die Qualität der Beeren werden mit Stichproben sowohl von Seiten der Produzenten wie auch des Handels regelmässig geprüft.
Auch Johannisbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren werden auf dem Betrieb in Balbertswil angebaut. Sie werden entweder in den Handel gegeben oder werden vor Ort weiterverarbeitet. Vor etwa fünf Jahren hat Walter Lüdi mit der Produktion eines Beerenweins begonnen.

Mehr zum Thema