Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

7,5 Mio. für Ausbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Kantonalstrasse Plasselb-Oberschrot

Insgesamt kostet das Vorhaben 7,67 Mio. Franken. 90000 Franken übernimmt aber die Gemeinde Oberschrot, 30000 Franken gehen zu Lasten der Gemeinde Plasselb und 78000 Franken zu Lasten der Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF), die sich mit dem Ausbau der Bushaltestellen an den Kosten beteiligen.

Zwei Velostreifen

Der Ausbau erfolgt, weil die heutige Strassenbreite zum Teil weniger als 6 Meter misst. «Der fehlenden Strassenschultern wegen sind Fussgänger und Velofahrer Gefahren ausgesetzt», betont der Staatsrat in seiner Botschaft an das Kantonsparlament.

Das Projekt sieht auf einer Länge von 2,17 km die Verbreiterung der Fahrbahn auf eine Grundbreite von 6 m vor, wobei die Kurven zusätzlich ausgebaut werden. Da sich entlang der Strasse Gebäude befinden, können keine durch Grünstreifen von der Strasse getrennte Velowege angelegt werden. Es wurde daher vorgezogen, beidseits der Strasse 1,2 m breite Velostreifen und je zwei 0,8 m breite Strassenschultern zu realisieren. Die Gesamtbreite der Strasse wird laut Botschaft somit 10 m betragen.

Inseln zur Beruhigung des Verkehrs

Um die Geschwindigkeit zu reduzieren, sind einige «Hindernisse» geplant: Die Kreuzung Birchi an der Ortsausfahrt von Plasselb wird mit Verkehrsinseln ausgestattet. Die Bushaltestellen Gansmatte und Ried werden ebenfalls über Verkehrsinseln für Fussgänger verfügen. Die Dorfeinfahrt von Oberschrot wird den Strassenbenützern durch eine «Eingangspforte» signalisiert. «Bepflanzungen beidseits der Strasse werden die Fahrbahnbreite zusätzlich optisch verengen», hält der Staatsrat weiter fest.

Mehr zum Thema