Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Absage für «Lyoba» als Kantonshymne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Lyoba, lyoba …» – wohl jedes Freiburger Schulkind kennt den Refrain des berühmten «Ranz des vaches», der unter anderem auch seit dem Jahr 1819 beim Winzerfest in Vevey gesungen wird. In einer Motion hatten die beiden SVP-Grossräte Nicolas Kolly (Essert) und Michel Chevalley (Tatroz) gefordert, das Lied zur offiziellen Kantonshymne zu erklären.

Diesem Ansinnen erteilt der Staatsrat nun eine Absage. Er empfiehlt die Motion der beiden SVPler zur Ablehnung. Die Kantonsregierung ist der Ansicht, dass der «Ranz des vaches» eine volkstümliche Hymne bleiben sollte, die von Freiburgern, aber auch von anderen Personen, die sich von den Werten und der Stimmung dieses Lieds berühren liessen, spontan gesungen werden solle – ohne in der Kantonsgesetzgebung festgelegt zu sein. Wenn man dieses Lied mit einer «widersprüchlichen offiziellen Dimension» ausstatte, könnte sich dies laut dem Staatsrat nachteilig auswirken. Es könnten etwa Diskussionen oder eine Polemik darüber ausgelöst werden, wie sinnvoll eine offizielle Hymne in Patois für einen Kanton sei, dessen Amtssprachen Französisch und Deutsch sind – oder wie zutreffend gewisse Textstellen oder soziale Werte seien, die in bestimmten Versionen dieses Werks dargestellt werden. Auch eine Adaption oder Anpassung des Texts auf Deutsch oder Französisch wäre für den Staatsrat ein «zweideutiges und heikles» Unterfangen, hält er in seiner Antwort fest.

jcg

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema