Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Albert Mauron-Brügger, Plasselb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Albert Mauron kam am 7. Oktober 1924 als drittes Kind der Familie Alfons und Alice Mauron-Schuwey in St. Silvester zur Welt. Die Schule besuchte er in St. Silvester. Er verbrachte dort in einer Grossfamilie eine glückliche Kindheit.

Im Jahre 1946 heiratete er Hedwig Brügger aus Plasselb. Dieser Ehe entsprossen zwölf Kinder, 23 Enkel und 22 Urenkel.

Albert Mauron arbeitete viele Jahre bis zu seiner Pensionierung im Steinbruch Tatüren. Acht Jahre wohnte die junge Familie im Haus der Pflegeeltern von Hedwig, bis sie 1954 das eigene Haus bauen und beziehen konnten. So konnten sich die zwölf Kinder gut entfalten.

Albert Mauron war auch viele Jahre Mitglied der Musikgesellschaft. Er wurde mit den Jahren sogar Ehrenmitglied. Auch bei den Schützen war er ein gern gesehenes Mitglied.

Bis zu seiner Pensionierung konnte Albert Mauron sich einer guten Gesundheit erfreuen. Später, als Hedwigs Gesundheit nachliess und sie ins Pflegeheim musste, wollte er nicht mehr alleine sein. Er folgte ihr nach Tafers ins Pflegeheim. Im Pflegeheim Maggenberg auf der Etage «Weisser Boden» erhielt er liebevolle Aufnahme und Betreuung mit Herz.

Am Montagnachmittag, 5. März 2018, gab er dem Schöpfer sein reich erfülltes Leben zurück.

Eing.

Mehr zum Thema