Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alle Drittklässler können diesen Winter gratis Ski fahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: irmgaRd lehmann

Um den Winterbetrieb in Schwung zu halten, müssen sich Winterstationen immer wieder was einfallen lassen – was sie auch tun. Doch in diesem Kontext ist das Angebot Gratisskifahren für Drittklässler ein Pilotprojekt. Rund 2200 Kinder werden in den Freiburger Skistationen erwartet.

Aber warum gerade Drittklässler? Weil damit der Nebeneffekt garantiert ist: Denn Drittklässler fahren kaum alleine in die Berge.

Die Rechnung sollte auch aufgehen. 2002 hat man das Angebot im Greyerzgebiet getestet und Gratisskifahren angeboten. «Da haben auch Eltern ihre alten Bretter aus dem Keller geholt und sind Ski gefahren», bemerkte Antoine Micheloud, Vorstandsmitglied beim Verband Freiburger Bergbahnen, anlässlich der Medienorientierung am Mittwoch.

Die Freiburger Bergbahnen haben die Aktion gemeinsam lanciert. Die Schulkommissionen übernehmen die Aufgabe, die Klassen zu informieren und die Abo-Gutscheine abzugeben (Karte zum Ausfüllen).

Das Gratisskifahren für Drittklässler ist Teil einer längerfristigen Planung und sollte – wenn sie erfolgreich verläuft – weitergeführt werden. «Das Vermieten von Skiern könnte eine Option sein», sagte Micheloud.

Laut Micheloud haben die Anzahl Skitage keineswegs abgenommen – hingegen die Anzahl Skifahrende. «Wir müssten auch die Secondos auf die Skier bringen», meinte er. Aber auch das Interesse am Skilager oder Winterlager sei zurückgegangen.

Die Freiburger Bergbahnen (Charmey, Jaun, Les Paccots, Moléson, Schwarzsee, La Berra, La Chia, Rathvel) haben neuerdings einen Internetauftritt – dies im Rahmen der Webseite des Freiburger Tourismusverbandes (www.freiburgeralpen.ch oder www.skideal.ch). «Damit erwarten wir auch mehr Gäste von anderen Regionen der Schweiz oder auch vom Ausland», sagte Adolf Käser, Vorstandsmitglied und Tourismusdirektor in Schwarzsee.

Der Internetauftritt von Freiburger Tourismus in drei Sprachen konnte denn auch dank der Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus um einiges verbessert werden.

Der Freiburger Tourismusverband investiert für die Werbeaktionen und Internetauftritte rund 100 000 Franken. Dabei schlagen mit 50 000 vorab Werbespots bei Telebärn und Television suisse romande zu Buche.

Auftritt in «Myswitzerland.com»

Freiburg hat aber auch weiterhin einen Platz im Katalog Ferienland Schweiz. So ziert ein grandioses Bild zur Winterlandschaft Greyerz eine Doppelseite im Spezialkatalog «Winter». Alle aufgeführten Angebote können im Internet über www.myswitzerland.com eingesehen werden. Dies sei die meisteingesehene Homepage bezüglich Ferienland Schweiz, bemerkte Erich Bapst, Marketingdirektor beim Freiburger Tourismusverband.

Mehr zum Thema