Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Allein und ohne Konservatorium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Giffers und Tentlingen wollen eine regionale Musikschule gründen

Wenn Gretel an der Musikschule Giffers-Tentlingen Klarinette lernen möchte, dann kann sie das. Die Gemeinde zahlt. Und wenn Gretel auch noch am Konservatorium in Freiburg Klavierunterricht nehmen möchte, dann kann sie das auch. Die Gemeinde zahlt – hat zu zahlen. Denn laut Gesetz sind die Gemeinden verpflichtet, rund 50 Prozent der Unterrichtskosten am Konservatorium zu übernehmen. Egal, wie viele Fächer der Schüler belegt.

Diese Praxis ist den Gemeinden ein Dorn im Auge: «Wir zahlen ans Konservatorium, doch zu sagen haben wir nichts», betont Rudolf Vonlanthen, CSP-Grossrat und Mitinitiant der Musikschule. Das Konservatorium bezieht ebenfalls Kantonssubventionen, die Musikschule Giffers-Tentlingen jedoch nicht. Ausserdem seien die Musikschüler der Musikschule in das Dorfgeschehen eingebunden. «Sie spielen nicht nur einmal im Jahr am Konsi, sondern treten auch an Weihnachten und am Erst-Kommunions-Tag auf.»

Mehr zum Thema