Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Am 11. Dezember 2006 trat ein neuer Fahrplan in Kr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schlechte BusverbindungenBösingen ist verkehrsmässig auf dem Abstellgleis

In Düdingen fährt Zugreisenden aus Freiburg der Bus nach Bösingen vor der Nase weg. Die Randgemeinde muss um jede kleinste Verbesserung beim öffentlichen Verkehr kämpfen.

Autor: Von ANTON JUNGO

Am 11. Dezember 2006 trat ein neuer Fahrplan in Kraft, der im Busbetrieb, der Bösingen bedient, zwar einige Verbesserungen gebracht hat. So fährt z. B. neu um 9.00 Uhr ein Bus von Bösingen nach Düdingen, der vor allem von Studierenden gewünscht wurde und benützt wird. Im Gegenzug wurde aber der Bus, der bisher um 11 Uhr von Düdingen nach Bösingen fuhr, auf 9.44 Uhr verlegt.Kein Verständnis haben aber die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV) und die Gemeinde Bösingen für das, was sich um den Bus von 16.35 Uhr ab Düdingen herum abspielt. Dieser Bus wartet die Zugreisenden aus Freiburg (Ankunft 16.27 Uhr) und Bern (Ankunft 16.30 Uhr) ab. Würde der Bus die Abfahrtszeit um acht Minuten verschieben, könnte er auch die Reisenden aufnehmen, die den Zug 16.39 Uhr ab Freiburg (Ankunft in Düdingen 16.43 Uhr) benützen. Dieser Zug ist vor allem für viele Studierende günstig. Bei der heutigen Abfahrtszeit des Busses müssen Reisende nach Bösingen in Düdingen nun 50 Minuten warten oder von Angehörigen mit dem Personenwagen abgeholt werden. Der nächste Bus von Düdingen nach Bösingen fährt erst wieder um 17.35 Uhr.

Wünsche blieben unerfüllt

Sowohl die Gemeinde wie auch die IGöV haben wegen dieser schlecht koordinierten Anschluss-Verbindung beim kantonalen Amt für Verkehr und Energie – erfolglos – interveniert. Wie Marcel Crottet, Sprecher der IGöV, gestern erklärte, begründet das Amt die Abfahrtszeit von 16.35 Uhr damit, dass die Züge von Bern und Freiburg abgewartet würden. Tatsache ist aber gemäss Marcel Crottet, dass höchst selten Reisende aus Bern den Umweg über Düdingen nehmen. Es sei deshalb nicht einzusehen, weshalb nicht auch der zweite Zug aus Freiburg abgewartet werde.

Schon Stundentakt wäre eine Verbesserung

Ziel ist es gemäss Marcel Crottet, dass die Anpassung der Abfahrtszeiten spätestens beim nächsten Fahrplanwechsel vorgenommen werden. Die Gemeinde hat schon im vergangenen Oktober mit einem Brief beim Amt für Verkehr interveniert. Zurzeit läuft in Bösingen auch eine Unterschriftensammlung, um auf die verantwortlichen Verkehrsbehörden Druck zu machen.Wünschenswert wäre für die IGöV aber auch, dass – wenn man andernorts schon von Halbstundentakt spricht – für die Linie Bösingen-Düdingen wenigstens der Stundentakt eingeführt wird. Marcel Crottet hält es schlicht für inakzeptabel, dass am Wochenende in einer Gemeinde mit fast 3500 Einwohnern jeweils um 12 Uhr mittags die letzte Möglichkeit besteht, um noch von Bösingen nach Freiburg zu gelangen. Nicht besser steht es mit den Busverbindungen wochentags am Abend. Jeweils um 19.45 Uhr fährt der letzte Bus von Düdingen nach Bösingen. «Pyjamabus» kenne man in Bösingen nur vom Hörensagen.

Mehr zum Thema