Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

An der OS wird wieder mehr geturnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Der Staatsrat hat am 5. Mai 2008 das Ausführungsreglement zur Bundesgesetzgebung über die Förderung von Turnen und Sport in den Schulen geändert, um dieses an die Bundesgesetzgebung über die Orientierungsschulen (OS) anzupassen. Dies bedeutet, dass in 16 OS des Kantons Freiburg ab dem Schuljahr 2008/09 wieder eine dritte Lektion Sportunterricht pro Woche eingeführt werden kann. Wegen ungenügenden Infrastrukturen wird dies in fünf OS im Prinzip erst im Schuljahr 2009/10 der Fall sein können. Davon betroffen sind die OS Jolimont, OS Vivisbach, die DOSF, die OS Düdingen und die OS Wünnewil. Für sämtliche OS werden dafür rund fünf zusätzliche Vollzeitstellen benötigt.

Weitere Abklärungen bei den Kollegien

Betreffend Kollegien und Fachmittelschulen, in denen die Anzahl wöchentlicher Turnstunden auch gekürzt wurde, müssen laut Staatsrat zusätzliche Abklärungen getroffen werden. Aufgrund der mangelhaften Infrastruktur sei die Einführung der dritten Turnstunde nur beschränkt möglich.

Der Staatsrat antwortete so auf eine Anfrage des SP-Grossrats Nicolas Repond. Dieser hatte daran erinnert, dass die Freiburger Behörden in den 90er- und Anfang der 2000er-Jahre die dritte Turnstunde aus Spargründen auf verschiedenen Schulstufen gestrichen haben. Eine Beschwerde von Studierenden wegen Verletzung des Bundesrechts sei aber in der Folge vom Verwaltungsgericht gutgeheissen worden. az

Mehr zum Thema