Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anliegen eines Postulats ist ein Legislaturziel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine detaillierte Aufstellung von Massnahmen, deren Finanzierung, gesetzliche Entscheidungen, die geschätzte Klimawirkung sowie eine Agenda zur Umsetzung: Mit ihrem Postulat verlangten die Grossrätinnen Christa Mutter (Grüne, Freiburg) und Julia Senti (SP, Murten) ausführlich Auskunft über kantonale Klimaschutzmassnahmen bei der Mobilität.

Dieser Forderung kommt der Staatsrat nun nach, wie er in einer zehnseitigen Antwort auf das Postulat schrieb. Allerdings wolle er dazu kein neues Dokument ausarbeiten, sondern er verlangte, den Klimaplan abzuwarten. Staatsrat Jean-François Steiert sagte gestern vor dem Grossen Rat, dies entspreche einem Legislaturziel des Staatsrats. Der Klimaplan werde Ende dieses Herbsts in Vernehmlassung gehen. Mit diesem Versprechen hiess das Parlament das Postulat denn auch mit 77 gegen 15 Stimmen gut.

Christa Mutter äusserte die Meinung, Freiburg hole beim öffentlichen Verkehr einen Rückstand auf, es fehlten aber noch die finanziellen Mittel. Zudem müsse der individuelle motorisierte Verkehr vermindert werden. Steiert mahnte, die einzelnen Verkehrsmittel dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden.

uh

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema