Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anthony Joshua verliert seine Schwergewichts-Titel erneut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Alexander Usyk entthront den Briten Anthony Joshua und ist Vierfach-Weltmeister im Schwergewichtsboxen. Der Ukrainer siegt in London in einem hochklassigen Kampf einstimmig nach Punkten.

Joshua verlor zum zweiten Mal nach 2019 seine Gürtel der Verbände WBA, IBF, WBO und IBO. Unter den Augen von Witali Klitschko blieb Pflichtherausforderer Usyk vor 60’000 Zuschauern im Fussballstadion von Tottenham auch in seinem 19. Profikampf siegreich.

Usyk mit Technik und Schnelligkeit

Der herausragende Techniker Usyk hatte gegen Joshua klare Grössen- und Gewichtsnachteile. Deshalb setzte der 34-Jährige gegen den drei Jahre jüngeren Weltmeister auf seine Schnelligkeit. Joshua zeigte sich beeindruckt, boxte zu passiv und geriet in der 4. Runde erstmals aus dem Gleichgewicht. Erst danach fing sich Joshua und gestaltete das Duell ausgeglichener. Doch während Usyk in der Endphase zulegen konnte, gelang es Joshua nicht, wirkungsvolle Treffer zu landen.

Der Kampf zwischen Joshua und dem früheren Vierfach-Weltmeister im Cruiser-Gewicht war nur durch die Verschiebung des britischen Duells mit Tyson Fury zustande gekommen. WBC-Weltmeister Fury muss aufgrund eines Gerichtsentscheids erst zum dritten Mal gegen den Amerikaner Deontay Wilder kämpfen. Der Kampf wird am 9. Oktober in Las Vegas ausgetragen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema