Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeiten auf der Bahnstrecke nach Lausanne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit dem Unterbruch zwischen Lausanne und Puidoux-Chexbres vom 7. Juli bis 26. August sperren die SBB erstmals eine ihrer Hauptstrecken für Instandhaltungsarbeiten. Das Bahnunternehmen wird Schotter, Schienen, Unterbau und Entwässerung ersetzen sowie die Bahnhöfe an die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes anpassen.

Für Reisende zwischen Freiburg und Lausanne/Genf verkehrt via Vevey jede halbe Stunde ein Shuttle mit Begleitpersonal, kündigen die SBB an. Jeder zweite Zug verkehre ohne Halt in Romont und Palézieux direkt. Die zusätzliche Fahrzeit betrage zwischen 12 bis 25 Minuten. Reisende zwischen Freiburg und Genf bräuchten nicht umzusteigen. Für schnellere Verbindungen stünden den Kunden in Vevey Anschlüsse an den InterRegio 90 ohne Halt zwischen Lausanne und Genf zur Verfügung.

jmw

 

Infos: www.sbb.ch/puidoux

Mehr zum Thema